Viral Marketing: Wie ansteckend ist Ihre Online-Werbung? Hot

Autor: Ralph F. Wilson  veröffentlicht am 17 Februar 2000  
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben
0
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Ein neues Schlagwort breitet sich aus: virales Marketing. Hier ist Ansteckung erwünscht, denn Mund-zu-Mund-Propaganda verspricht gerade im Internet schnellen und weitreichenden Erfolg. Machen Sie es interessierten Kunden leicht, Ihre Angebote persönlich weiter zu empfehlen.

Ich gebe zu: Die Bezeichnung " virales Marketing " ist unpassend. Wenn Sie sich als Virenmarketingspezialisten bezeichnen, würden die meisten Leute wahrscheinlich erst einmal einen Schritt zurücktreten und fragen: "Haben Sie schon einen Impfstoff dafür entdeckt?" Sie wundern sich über diesen unheimlichen Namen. Der Begriff Virus beschreibt einen Zustand irgendwo zwischen Tod und Leben, zwischen Katastrophen- und Horrorfilmen.

Dennoch sollte man einem Virus Bewunderung schenken. Es lebt im Geheimen, bis es sich so zahlreich vermehrt hat, dass es durch seine Verbreitung an Bedeutung gewinnt. Es benutzt Hauptrechner und deren Betriebssysteme, um sich zu vermehren. Im idealen Klima wächst es exponentiell, es vermehrt sich bis ins Unendliche:

1
11
1111
11111111
1111111111111111
11111111111111111111111111111111
1111111111111111111111111111111111111111111111111

Die Definition des "viralen Marketings"
Was hat ein Virus mit Marketing zu tun? "Virales Marketing" bezeichnet Strategien, die es Einzelpersonen erlauben, Marketing-Meldungen weit zu verbreiten. Virales Marketing besitzt dabei das Potential, eine Meldung exponentiell anwachsen zu lassen. Wie Viren, ziehen solche Marketing-Strategien ihren Nutzen aus der schnellen Vermehrung, um die Meldung zu Tausenden oder Millionen zu transportieren. Außerhalb des Internet werden für virales Marketing Begriffe wie: "word of mouth", "creating a buzz", "leveraging the media", oder "network-marketing" verwendet. Bezogen auf das Internet, wird mehr oder weniger der Ausdruck "Virales Marketing" verwendet. Obwohl einige Personen versucht haben, den Begriff zu verändern, bleibe ich dabei. Virales Marketing, dieser Begriff trifft den Sachverhalt am besten.

Das klassische Beispiel: Hotmail.com
Hotmail.com, einer der ersten Anbieter von kostenlosen Email-Diensten, stellt ein gutes Beispiel für virales Marketing. Die Strategie ist einfach:

 •  Vergeben Sie kostenlose Email Adressen mit Serviceleistungen,
 •  geben Sie am Ende jeder Mail einen kleinen Hinweis: "Get your private, free e-mail at http://www.hotmail.com" und
 •  warten Sie ab, während Nutzer diese Mails in ihrem privaten und beruflichen Umfeld verschicken,
 •  die Personen im Umfeld wiederum Ihren Hinweis sehen,
 •  sich ebenfalls bei Ihrem kostenlosen Email-Service anmelden
 • und erneut in ihrem Bekanntenkreis für den Service werben.


Genauso wie ein Kieselstein, der in einen Teich geworfen, winzige Wellenbewegungen in alle Himmelsrichtungen erzeugt, verbreitet sich auch diese viralen Marketing-Strategie sehr schnell.

Elemente einer Strategie des viralen Marketings:
Auch mit wenig Arbeit funktionieren einige Marketingstrategien besser als andere, so wie die einfache Hotmail.com Strategie. Die folgenden sechs grundlegenden Elemente sind in der Strategie enthalten. Eine Strategie des viralen Marketings muß nicht alle Elemente beinhalten, aber je mehr es sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie zum Ziel führen. Wirkungsvoll ist:

 •  Verschenken von Produkten oder Dienstleistungen
 • Ermöglichen einer einfachen Übertragung
 • Einfache Skalierung von klein zu groß
 • Ausnutzen der allgemeinen Verhaltensmuster
 • Verwendung bestehender Netzwerke
 • Profitieren von fremden Ressourcen


Überprüfen wir nun kurz jedes einzelne Element:

Verschenken von Produkten oder Dienstleistungen
"Kostenlos" ist einer der bedeutungsvollsten Begriffe im Wortschatz eines Marketingspezialisten. Die meisten viralen Marketingprogramme bieten wertvolle Produkte oder Dienstleistungen an, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie ermöglichen kostenlose Email, kostenlose Informationen oder kostenlose Software, die zwar leistungsfähig ist, aber nicht den vollen Umfang des Produkts ausnutzt. Wilsons zweites Gesetz des Web Marketings ist das "Gesetz des Verschenkens und Verkaufens". "Billig" kann Interesse hervorrufen, doch Produkte, die es umsonst gibt, haben einen ungleich größeren Anreiz. Virales Marketing investiert in die Zukunft. Sie profitieren weder heute noch morgen, allerdings wissen Sie, dass der Kunde zu Ihnen zurückkehrt und Sie dann umso mehr gewinnen werden. Frei nach Casablanca: "Geduld meine Freunde." "Kostenlos" fungiert erst einmal als Eyecatcher. Dieser Eyecatcher lenkt die Blicke dann auf andere wünschenswerte Dinge, die Sie verkaufen. Und siehe da: Sie verdienen Geld. Eyecatcher liefern Ihnen wertvolle Email-Adressen, Werbeeinnahmen und Verkaufsmöglichkeiten. Verschenke etwas - Verkaufe etwas!

Ermöglichung einer einfachen Übertragung
Krankenschwestern des öffentlichen Gesundheitswesens geben zur Grippejahreszeit folgenden Rat: Bleiben Sie fern von Menschen, die die Symptome einer Erkältungskrankheit haben. Waschen Sie so oft es geht Ihre Hände. Viren verbreiten sich nur, wenn sie Gelegenheit dazu haben. Das Medium, das die Marketing-Meldung überträgt, muß deshalb leicht zu bedienen sein. Email, Internetseiten, Grafik- und Software-Downloads müssen ohne Probleme kopiert werden können. Virales Marketing arbeitet hervorragend im Web, da die Kommunikation einfach und preiswert geworden ist. Die Digitalisierung macht das Kopieren einfach. Aus Marketingsicht müssen Sie Ihre Marketing-Message möglichst einfach gestalten, so dass sie leicht übertragen werden kann. Kurz ist besser! Der Klassiker ist hier " Get your privat, free email at: http://www.hotmail.com" Die Botschaft ist überzeugend und beschränkt sich aufs Wesentliche.

Einfache Skalierung von klein bis sehr groß
Für eine rasante Verbreitung muß die Übertragungsmethode problemlos von klein bis sehr groß zu skalieren sein. Die Schwäche von Hotmail.com ist, dass ein freier Email-Service technische Einrichtungen (Mailserver) erfordert. Wenn die Strategie erfolgreich sein soll, müssen zusätzliche Mailserver - wenn benötigt - schnell hinzugefügt werden, da ansonsten das schnelle Wachstum gehemmt würde. Achten Sie darauf, dass Ihre eigenen technischen Ressourcen mit Ihrem Marketing-Erfolg wachsen. Solange Sie vorausschauend planen und Ihre Mailserver bei Bedarf schnell erweitern, sind Sie auf dem richtigen Weg. Bauen Sie ein skalierbares (Marketing)-Virenmodell auf.

Ausnutzen der allgemeinen Verhaltensmuster
Cleveres virales Marketing nutzt die menschlichen Beweggründe. Warum verbreitete sich der "Netscape-Now!"-Button in den ersten Tagen des Web so schnell? Er war einfach "In". Genauso wie das Verlangen nach Ruhm, Liebe und Verständnis, steht das Verlangen nach Kommunikation in Verbindung zu Millionen von Websites und Milliarden von Emails. Entwerfen Sie eine Marketing-Strategie, die auf diese Beweggründe aufbaut und Sie werden Erfolg haben.

Verwendung bestehender Kommunikationsnetze
Die meisten Menschen sind sozial eingebunden. Einige Informatikstudenten mögen da wohl die Ausnahme sein. Sozialwissenschaftler berichten, dass jede Person ein soziales Umfeld von 8 bis 12 Personen im Bereich von Freunden und Familie besitzt. Das weite Umfeld einer Person kann aus hunderten oder tausenden von Menschen bestehen. Eine Kellnerin unterhält sich im Verlauf einer Woche mit hunderten von Gästen. Netzmarketingspezialisten haben schon früh sowohl die Potentiale des starken persönlichen- als auch des lockeren weiteren Umfelds erkannt. Personen entwickeln im Internet ebenfalls solche sozialen Netzwerke. Sie sammeln Email-Adressen und bevorzugte URLs. Partnerprogramme nutzen solche Netzwerke genauso wie Mailinglisten aus. Lernen Sie möglichst schnell, Ihre Informationen in vorhandene Kommunikationsmittel einzubinden und sie dadurch zu vervielfältigen.

Profitieren von fremden Ressourcen
Die kreativsten Pläne für virales Marketing nutzen fremde Ressourcen für ihre Veröffentlichungen. Sie verknüpfen ihre Werbetexte, Grafiken oder Button mit anderen Websites. Autoren, die ihre Artikel frei zur Verfügung stellen, positionieren diese wiederum auf anderen Websites. Eine News kann so in hunderten von Publikationen veröffentlicht werden. Dadurch ist sie hunderttausenden von Lesern zugänglich. Folglich gibt jemand anderes Ihre Marketing-Informationen weiter. Es werden nun nicht Ihre Ressourcen, sondern die von jemand anderem beansprucht.

Eine grundlegende Übung
Setzen wir nun das Besprochene in die Praxis um. Ich versuche nun mein neuestes kostenloses Email-Marketing-Informationsblatt Doctor Ebiz, welches Web-Marketing sowie E-Commerce Trends und Strategien behandelt, bekannter zu machen. Ich verwende zwei virale Marketing-Strategien und würde Ihre Hilfe sehr schätzen, wenn Sie an einer Veränderung interessiert sind. Ich werde die Resultate später veröffentlichen, um Ihnen die Wirksamkeit dieser Technik zu beweisen.

1. Zuerst habe ich einen Recommend-It-Button ("Empfehlen Sie diese Seite weiter") auf jeder Seite der DoctorEbiz.com plaziert, um Besucher anzuregen, mit Freunden oder Geschäftspartnern über die Seite zu sprechen. Wenn Sie meine DoctorEbiz.com Seite http://doctorebiz.com besuchen, verwenden Sie den Recommend-It Button. Danach berichten Sie unter http://www.wilsonweb.com/wmt5/ri-report.htm, für wie wirkungsvoll Sie diese Strategie halten. Ich werde anschließend einige Resultate bzw. Kommentare in einem Artikel: "Review-Recommend-It " veröffentlichen.

2. Des weiteren gebe ich die Erlaubnis, diesen Artikel "The Six Simple Principles of Viral Marketing" zu kopieren und auf Ihrer Website zu veröffentlichen. Aber kopieren Sie diesen Artikel ohne Änderungen, inklusive der Copyright-Hinweise. Wenn Sie eine Marketing- oder Business-Website haben, beschert Ihnen der Artikel wertvollen Inhalt und Ihre Besucher werden mehr über wichtige Strategien lernen.

Wenn Sie diesen Artikel verwenden, teilen Sie das bitte unter folgender Adresse mit: http://wilsonweb.com/wmt5/viral-reprint.htm. (Hinweis: Ich erlaube Ihnen nur, diesen Artikel auf Ihrer Website zu veröffentlichen. Das Veröffentlichen meiner Artikel ohne Genehmigung ist illegal, unmoralisch und verstößt gegen Copyright-Bestimmungen). Vielen Dank für Ihre Hilfe zur Durchführung dieser Marketing Studie.

Alle erfolgreichen Spezialisten für virales Marketing benutzen die meisten der sechs Grundregeln.

Im nächsten Teil bewegen wir uns von der Theorie zur Praxis: Loslegen mit Viralen Marketing-Techniken. Erlernen Sie zuerst diese sechs Grundregeln des Virenmarketings. Erarbeiten Sie sie und Ihre Geschäfte werden einen aussichtsreichen Weg einschlagen.

Ein neues Schlagwort breitet sich aus: virales Marketing. Hier ist Ansteckung erwünscht, denn Mund-zu-Mund-Propaganda verspricht gerade im Internet schnellen und weitreichenden Erfolg. Machen Sie es interessierten Kunden leicht, Ihre Angebote persönlich weiter zu empfehlen.

Wenn Sie kreativ sind, können Sie sicherlich einen brillanten Business-Plan für virales Marketing erstellen. Um Sie zu unterstützen, gebe ich Ihnen hier noch einige Tipps, die Sie sofort umsetzen können:

Sorgen Sie für Links, die auf Ihre Seite verweisen
Links auf Ihre Website sind ungemein wichtig. Deswegen sind Registrierung bei Suchmaschinen und Kooperationsvereinbarungen mit anderen Websites selbstverständlich. Darüber hinaus können Sie aber noch mehr tun, um eine sehr hohe Nutzerzahl mit nur geringem Aufwand zu erreichen.

Verfassen Sie z.B. Artikel, die Sie zur kostenlosen Veröffentlichung im Web anbieten.
Wenn Sie auf einen Bereich spezialisiert sind, schreiben Sie einen Artikel zu einem besonderen Aspekt. Danach bieten Sie diesen Artikel verwandten Websites an, mit der Bedingung, auf Ihre Website zu verweisen. Ihr Artikel kann dadurch eine weite Verbreitung erzielen, besonders wenn er zu Personen gelangt, die Ihren Artikel wiederum in Ihrem Umfeld verbreiten.

Starten Sie ein Partner-Programm, das zu einer Verlinkung auf Ihre Produkte ermutigt.
Partner-Programme stellen eine Form von Netzwerk-Verbindungen her, die anderen Seiten finanzielle Anreize dafür bieten, dass sie auf Ihre Seite verlinken. Stellen Sie aber sicher, dass Sie ein attraktives Angebot für mögliche Partner haben, da es mittlerweile ein großes Angebot in diesem Bereich gibt.

Verschicken Sie Mitteilungen, in denen Sie auf die kostenlosen Angebote Ihrer Website verweisen.
Das Erfolgsrezept liegt allerdings erst darin, ein wirklich interessantes neues Ereignis, einen Wettbewerb, Services oder Downloads anzubieten. Auch wenn nur fünf Prozent der Empfänger Ihre Mitteilung weiterleiten, wird Ihre URL von Zehntausenden von Lesern wahrgenommen. Eine sehr kostengünstige Möglichkeit der Werbung.

Regen Sie die Mund-zu-Mund-Propaganda an
Mund-zu-Mund (im Web: Mund-zu-Maus)-Propaganda sollte als beste Werbemöglichkeit - da unaufdringlich - in Betracht gezogen werden. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Freunde dazu ermutigen, sich über Ihre Website zu unterhalten.

Richten Sie eine "Diese Website weiterempfehlen" -Funktion ein.
Eine Weiterempfehlung wird eine missglückte Website nicht retten können, jedoch kann sie Ihren Besuchern und damit auch Ihnen helfen, Ihre Website zu promoten. Lesen Sie unseren Rückblick unter: http://www.wilsonweb.com/reviews/recommend-it.htm

Erleichtern Sie es, Texte Ihrer Website einem Freund zu mailen oder zu faxen.
Im Unterschied zur einfachen Weiterempfehlung erlaubt es diese Funktion den Besuchern ganz spezielle Inhalte zu verschicken. Dieser Punkt ist leicht zu realisieren, da er ohne Datenbankanbindung auskommt.

Ermutigen Sie Ihre Abonnenten dazu, Ihren Newsletter an Freunde weiterzuschicken.
Machen Sie dies am Ende eines jeden Newsletter und Sie werden einige Leser vielleicht dazu bewegen können.

Bieten Sie brauchbare Produkte oder Dienstleistungen an, die Ihre Werbebotschaft weit verbreiten
Letztendlich können Sie kostenlose Dienste oder Produkte auf Ihrer Website anbieten, die dazu dienen, Ihre Werbebotschaft einer wachsenden Zahl von Personen näher zu bringen. Mehrere Unternehmen bieten inzwischen kostenlose Email-Adressen unter Verwendung ihres Domain-Namens an. Aber es ist zu spät, um den phänomenalen Erfolg von Hotmail zu wiederholen und diese kostenlosen Services werden ihre eigene Werbung an die Email-Nachrichten hängen. Nachfolgend sind einige eher zu realisierende Möglichkeiten aufgeführt:

Ermöglichen Sie es Ihren Besuchern, Emails oder Grußkarten von Ihrer Website zu verschicken. Solche Lösungen sind nicht sehr teuer. Obwohl Sie nicht mit den Top-Grußkartenversendern im Internet konkurrieren können, besteht doch die Möglichkeit, die Einzigartigkeit Ihres Services oder Ihrer Produkte herauszustellen und dadurch Interesse und Besucher auf Ihre Seite zu lenken.

Bieten Sie ein Computerspiel oder ein Tool zum kostenlosen Download an, das Ihre Werbebotschaft transportiert. Spiele oder Bildschirmschoner können Ihre Werbung zum Kunden bringen. Dies sind nur zwei von vielen Möglichkeiten. Shareware-Programme, die per Email an Freunde weitergeleitet werden können, sind eine weitere Option.

Am allerwichtigsten: Denken Sie über einzigartige Wege nach, wie Sie in Zukunft virale Marketing-Techniken in Ihre Planungen einbeziehen könnten. Programme, die eine starke virale Marketing-Komponente beinhalten, werden Ihnen weitaus mehr Seitenabrufe verschaffen als direkte Werbung.

Die englische Version dieses Artikels sowie die Übersetzung unterliegen dem © 1999 von Ralph F. Wilson, Wilson Internet Services, http://www.wilsonweb.com. Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung oder Kopie des Artikels nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Autors.

Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
Online-Marketing
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Benutzerkommentare

Für diesen Eintrag gibt es noch keine Bewertung.
Haben Sie schon ein Konto?
Hinweis: Sie können auch als Gast einen Kommentar schreiben / eine Bewertung abgeben, starten Sie dazu direkt mit der Bewertung ohne die Felder Name, Benutzername, eMail auszufüllen!
Bewertung (je höher desto besser)
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Kommentare