Smartphone, DSL und TV: Wie den richtigen Tarif finden?

Autor: Redaktion ECIN  veröffentlicht am 11 April 2017  
Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Smartphone, DSL und TV: Wie den richtigen Tarif finden?

Kurz vor Monatsende kommt die Warnung vom eigenen Handyprovider per SMS: Das Datenvolumen sei mal wieder fast aufgebraucht und die Bandbreite würde in Kürze reduziert und das bei einem Provider der es nicht einmal schafft über sein Netz eine einheitliche Erreichbarkeit zu gewährleisten. Zeit sich also mal wieder nach einem neuen Anbieter / ein neues Netz umzuschauen der genau auf die eigenen Bedürfnisse passt. Eigentlich sollte in allen Telekommunikationsbelangen regelmäßig nachjustiert werden nicht nur beim Handyvertrag.

Auch das breitbandige Internet (inzwischen Teil der eigenen medialen Grundversorgung) bzw. der Anbieter dessen Leitung wir nutzen sollte regelmäßig auf neue Angebote und Funktionen hin geprüft werden und eventuell nach besseren Optionen Ausschau gehalten werden. Denn nicht zuletzt seit der Einstellung des Antennenfernsehens via DVB-T (Ende März), kann der Fernsehzuschauer entweder sich seine TV-Bank mit neuem Receiver und Antenne vollstellen oder aber auf entsprechenden Streaming Produkte (IPTV) zurückgreifen.

Flüssiges IPTV setzt aber eine gute Internetleitung (mindestens 16 Mbit/s im Downstream) voraus, die in den meisten Gebieten aber erreicht werden sollte. Bestands-, aber auch Neukunden sollten prüfen welcher Funk-, Kabel- oder DSL-Anbieter in ihrer räumlichen Umgebung welche Geschwindigkeiten und Tarife vorhält. Hier können die Interessierten natürlich die einzelnen Webseiten der großen Unternehmen „abgrasen“ oder einfach eine der vielen Vergleichsseiten im Internet besuchen. Einer der größten Anbieter in diesem Segment am Markt ist die Verivox GmbH mit der gleichnamigen Webseite.

Seit 1998 bietet das Unternehmen Preisvergleiche für verschiedene Bereiche an. Derzeit sind es die Segmente: Strom, Gas, DSL, Handy, Versicherungen, Finanzen, Reisen, Auto, Immobilien. Klar: Das Unternehmen verdient an der Vermittlung von Verträgen, aber die Konditionen die potentielle Kunden über die Webseite von Verivox bekommen, sind andere als die direkt über die Webseite des jeweiligen Anbieters.

Beispiel (Stand 11. April 2017): Sucht man nach DSL-Angebote des Platzhirschen Deutsche Telekom erhält man auf der Webseite für die Vorwahl „0201“ das Produkt „Magenta M“ als interessantes 24-Monate-Angebot (50 Mbit/s) für 19,95 Euro im Monat in den ersten zwölf Vertragsmonaten und in den Zweiten für 39,95 Euro. Beim Preisvergleichsanbieter zahlt der potentielle wechselwillige Kunde durchgängig 19,12 Euro für alle 24 Monate und erst (falls der Kunde nicht wieder kündigt) ab dem 25. Monat wird der Preis von 39,95 Euro fällig. Ein Blick auf die Vergleichsportale könnte als lohnen.

IT-Thema des Eintrags?
Breitband Internet