1998 - 2023
ECIN: 25 Jahre News & Reviews für die digitale Welt

Mobile-IT: Tablet sind kein Ersatz für Notebook oder Smartphone

R Updated

In Deutschland verfügen 27 Prozent der Haushalte über ein Tablet - bis 2012 waren es noch sechs Prozent. Dennoch wird das Tablet auch künftig aller Voraussicht nach weder Laptop noch Smartphone ernsthaft in ihrer Existenz bedrohen. Geschätzt wird es vor allem wegen seines Designs und seiner Bedieneigenschaften, nicht jedoch aufgrund seiner vielfältigen Funktionalitäten. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von Deloitte, die Nutzungsszenarien und Präferenzen hinsichtlich smarter, mobiler Endgeräte analysiert.

Anzeige

Die Ausstattung deutscher Haushalte mit Tablets hat im Lauf des Jahres 2012 um ganze 21 Prozentpunkte zugenommen - die Gründe dafür liegenlaut Deloitte  vor allem in sinkenden Preisen sowie neuen, attraktiven Hardware-Angeboten in diesem Segment.

Verantwortlich für den rasanten Anstieg des Tablet-Absatzes in Deutschland im vergangenen Jahr ist primär die Gruppe der Verbraucher zwischen 30 und Mitte 40. Innerhalb dieses Alterssegments besitzen bereits 36 Prozent ein Tablet. Mit je 34 und 32 Prozent sind auch die Altersgruppen von 24 bis 29 sowie von 14 bis 23 Jahren stark vertreten, während sich bei den älteren Verbrauchern maximal ein Fünftel zum Kauf entscheiden konnte.

Kann das Tablet andere mobile Endgeräte ersetzen? Die Studie gibt hierzu eine klare Antwort: 79 Prozent derjenigen, die über Laptop und Tablet verfügen, ist der Laptop deutlich wichtiger. Das gilt insbesondere in der jungen Altersklasse von 14 bis 23 Jahren - hier liegt der Anteil jener, die den Laptop bevorzugen, sogar bei 87 Prozent.

Kaum anders sieht es beim Vergleich zwischen Tablet und Smartphone aus: Wer beides besitzt, verzichtet deutlich weniger gerne auf das smarte Mobiltelefon. Auch hier sind es die jungen Menschen zwischen 14 und 23, deren Präferenz für das Smartphone mit 86 Prozent am deutlichsten ausgeprägt ist. Es sind in erster Linie Kommunikationsfunktionen wie Sprachtelefonie, die den Mehrwert des Smartphones gegenüber dem Tablet ausmachen. Altersübergreifend können 74 Prozent mehr mit einem Smartphone anfangen.

Der Vergleich zwischen Smartphone und Laptop ergibt ein weniger eindeutiges Bild: Altersübergreifend stimmen 43 Prozent für das Smartphone als wichtigstes mobiles Endgerät, 57 Prozent entscheiden sich für den Laptop. Auffallend in diesem Fall: Es sind vor allem ältere Menschen zwischen 47 und über 60 Jahren, die einen Laptop vorziehen.

Tablets schön und gut, das Manko des Device sind fehlende Produkteigenschaften, die die direkten Konkurrenten Smartphone und Laptop haben. Aber auch wenn Tablets derzeit nur Beiwerk sind, gibt es insbesondere aus den Blickwinkeln der Web-Optimierung keinen Grund diese Kategorie der mobilen Endgeräte zu vernachlässigen.

Foto: Bildagentur frontalvision.com

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.
Hast du schon ein Konto?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare

Aktuelle Inhalte auf ECIN:

R
redaktion
02 Februar 2023
Neu
Diese Version setzt die hohen Standards von Joomla 4 im Bereich des barrierefreien...
R
redaktion
01 Februar 2023
Neu
Wenn man liest wie Netflix verhindern will, das künftig weiter Millionen von Nutze...
R
redaktion
01 Februar 2023
Neu
Laut dem Magazin Semafor, macht Microsoft nun Nägel mit Köpfen und arbeitet daran ...