1998 - 2023
ECIN: 25 Jahre News & Reviews für die digitale Welt

Social Media Marketing und SEO: Worauf es 2014 ankommt

R Updated

Soziale Netzwerke und Suchmaschinenoptimierung in einem Wortlaut zu nennen, gehört zum guten Ton, denn nicht erst seit Google mit seinem hauseigenen Netzwerk Google+ aktiver wird, ist klar das Suchmaschinen auch soziale Netzwerke wie Twitter, Xing oder Facebook anzapfen um deren Inhalte dazu verwenden, um ein noch besseren Suchergebnis für den Kunden / Suchenden zu generieren. User-Generated-Content und Informationen über Verbindungen von Nutzern hat einen hohen Marktwert, so dass selbst Facebook mit Graph Search einer semantischen Suche, die sich aus dem Datenpool riesigen Datenpool des Netzwerks speist im Suchgeschäft der Großen mitspielen will.

Anzeige

Online Marketer und Suchmaschinenoptimierer tun gut daran genau diese Schnittstellen in ihre Projekte zu integrieren und für ihre Kunden zu optimieren. Welche Social Search Trends sich daraus für das Jahr 2014 ergeben, das schlüsselt Online-Marketing-Spezialist SoQuero in einer Verlautbarung für die Mitbewerber auf:

1. Google interpretiert soziale Daten
Social Signals und Social Links verraten einiges über die Relevanz und Qualität von Content. Die derzeitige Herausforderung für Google: Die Datenpools von Facebook, Twitter und Co. sind nicht immer einsehbar und können somit relativ schwer einen externen Suchalgorithmus bereichern. Google versucht daher zum einen mit Google+ einen eigenen sozialen Datenpool aufzubauen und zum anderen über Produkte wie beispielsweise WILDFIRE by Google Anwendungen und Monitoring-Lösungen zu etablieren, die Unternehmen für Facebook nutzen können. Solch eine Schnittstelle könnte für Google eine Möglichkeit darstellen, auch jenseits von Google+ Social Signals besser interpretieren zu können. Fakt ist: Google wird im Jahr 2014 noch besser (oder kreativer) darin werden, auch öffentliche Datenpools gefüllt mit Social Signals und Social Links zu interpretieren und somit die eigenen Suchergebnisse relevanter zu gestalten.

2. Social Seeding und Backlinks
Hochwertiger Content, der zur Zielgruppe passt, sorgt fast von allein für den Aufbau von Backlinks und Social Links. Die Verbreitung des Contents kann allerdings gerade in der Anfangsphase einer Content Kampagne mit Hilfe von Social Seeding beschleunigt werden. Im Jahr 2014 wird Social Seeding eine wertvolle Ergänzung zum Linkbuilding darstellen. Die Recherche und Ansprache von wichtigen Social Media Influencern, Magazinen, Lieferanten, themenrelevanten Communities, Profilen von Blogs oder lokalen Seiten, sorgt für eine gezielte Verbreitung von Content und somit auf natürlichem Wege für den Aufbau von echten Backlinks und Social Links. Qualitativ hochwertige Links sind im Jahr 2014 weiterhin ein wichtiges SEO-Thema. Wichtig beim Social Seeding: Der Content muss genau zur Zielgruppe passen, Influencer sollten dabei ebenfalls Teil der anvisierten Zielgruppe sein. Content, welcher für den Aufbau von Links sorgt, sollte aktuelle Themen aufgreifen. Hier helfen soziale Microblogging-Dienste wie Twitter, Trends schnell zu erkennen und in Form von Trigger-Content mit in die Seeding Strategie aufzunehmen.

3. Inhalte bei Google+
Schon in diesem Jahr hat sich im Bereich Social Search einiges getan: Google hat vor allem den Google Knowledge Graph um weitere Google+ Elemente angereichert und somit die semantische Suche verbessert. Laut Google werden auf Google+ mittlerweile 1,5 Milliarden Bilder pro Woche hoch geladen. Bedenkt man, dass Google+ gerade einmal etwas mehr als 2 Jahre alt ist, ist das durchaus beeindruckend. Auch für 2014 ist seitens Google geplant, weitere Google+ Features zu veröffentlichen und Google+ fester mit der Google-Suche zu verweben. Der AuthorRank wird im nächsten Jahr dafür sorgen, dass Google+ zunehmend auch für Blogger attraktiv wird. Somit füllt sich Google+ langsam mit lebhaftem Content und wird zunehmend auch für den End-Nutzer interessant. Schon im Jahr 2014 könnte Google+ über genügend Daten und Content verfügen, um für das SEO-Ranking wirklich relevant zu sein.

4. Content-Marketing
Content-Marketing ist kein Trend, sondern ein wichtiger Bestandteil von Social Media und SEO. Dies natürlich auch im Jahr 2014. Es reicht längst nicht mehr aus einfach nur viralen Content zu entwickeln, der möglichst viele „Likes“ erzielt. Der Content muss zur Zielgruppe passen und länger wirken als die 30 Sekunden, die z.B. ein virales Video dauert. Die Kunst ist es, mit hochgradig gutem Content einen unterhaltenden, emotionalen oder informativen Mehrwert zu schaffen und gleichzeitig ein gewähltes Unternehmensziel mindestens indirekt zu erfüllen. Auch sollte die Station der Customer Journey, auf der sich die gewählte Zielgruppe befindet, berücksichtigt werden. Empfohlen wird, sich nicht auf Produkte, sondern erweiterte Themengebiete zu konzentrieren, für die sich die Zielgruppe noch interessiert. Hochgradig guter Content platziert bei relevanten Social Media Influencern hilft Links viral zu verbreiten. 2014 werden Social-Linkbaites ebenfalls fest zur SEO-Strategie gehören.

5. Videos - mehr als ein Stilmittel
Plattformen wie Instagram und Vine haben das Sharing von Kurz-Videos populär gemacht. Laut Forbes wird dies auch im Jahr 2014 ein verstärkter Trend sein. Unternehmen können diese Form des User-Generated-Real-Time-Contents mit in virale Kampagnen aufnehmen und so ihrer Zielgruppe eine weitere Form des Engagements bieten. Für SEO ist nicht nur der Content selbst relevant, sondern eben auch ein guter Mix aus verschiedenen Content-Formaten wichtig.

Link zum Anbieter: www.soquero.de 

> Seo-Agenturen in der Übersicht

> Online Marketing Agenturen

Ihr Unternehmen fehlt in der Liste? Dann legen Sie doch ein kostenloses Anbieterprofil an:
kostenlos-profil

Art des Inhalts

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.
Hast du schon ein Konto?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare

Aktuelle Inhalte auf ECIN:

R
redaktion
26 Januar 2023
Neu
In Zeiten der Unsicherheit um die Art und Weise wie der Kurznachrichtendienst Twit...
R
redaktion
25 Januar 2023
Das beliebte Tool "Yoast" für Suchmaschinenoptimierung für das Content Management ...
R
redaktion
26 Januar 2023
Wie bei vielen Streamingdienste so ist es auch bei Disneyplus beliebt sein Konto m...