Dashlane startet „Dashlane Business 2.0“

Pressemeldung über: Dashlane   veröffentlicht am 20 September 2017  
Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Dashlane startet „Dashlane Business 2.0“

Berlin, 20. September 2017 – Dashlane, eine führende Sicherheitstechnologie zum Schutz von Passwörtern und Identitäten im Netz, veröffentlicht „Dashlane Business 2.0“ mit neuen Funktionen, wie der Passwort-Freigabe für Gruppen und der Integration von Active Directory. „Dashlane Business“ ist eine Anwendung, die sowohl das Passwort-Management als auch die Zugriffsrechte für die Mitarbeiter eines Unternehmens sichert. 

Bei der Bekämpfung von Sicherheitslücken aufgrund unzureichender Verwaltung von Anmeldedaten ist ein möglichst umfassender Ansatz gefragt. „Dashlane Business 2.0“ ist eine benutzerfreundliche Lösung zur Passwort-Verwaltung, die eine einfache Implementierung in die IT-Struktur des Unternehmens ermöglicht. Sie verbessert die Passwortsicherheit der Mitarbeiter in Unternehmen und verringert die Risiken im Prozess der Passwortfreigabe. Mit der innovativen Lösung zur Passwort-Verwaltung für Unternehmen können IT-Administratoren ihre Mitarbeiter schulen und den Umgang mit Passwörtern unternehmensweit verbessern.

Sicherheit für das gesamte Unternehmen

„Dashlane Business 2.0“ bietet Unternehmen eine weltweit führende Sicherheitslösung mit einer ansprechenden Benutzeroberfläche. Dank der Kombination aus höchstem Sicherheitsstandard und Anwenderfreundlichkeit trifft die Implementierung von „Dashlane Business 2.0“ innerhalb von Unternehmen in kürzester Zeit auf uneingeschränkte Mitarbeiterakzeptanz. So werden alle Mitarbeiter durch einen eigens entwickelten und zeitsparenden Onboarding-Prozess geführt, der Nutzer mit Dashlane vertraut macht.

„Dashlane Business 2.0“ ist die einzige Lösung, mit der IT-Administratoren erkennen können, ob Mitarbeiter ein persönlich gewähltes Passwort auch für einen beruflichen Zugang wiederverwenden. „Dashlane Business 2.0“ analysiert die Stärke der Passwörter sämtlicher Mitarbeiter und benachrichtigt Administratoren, wenn Passwörter wiederverwendet werden bzw. schwach oder gefährdet sind.

Laut einer aktuellen Befragung von Dashlane unter 500 IT-Verantwortlichen und Unternehmensangestellten in den USA, verwenden beinahe die Hälfte (46 Prozent) aller Mitarbeiter ihre privat gewählten Passwörter, um Unternehmensdaten zu schützen. Diese Passwörter sind oft zu schwach und erfüllen selten die Sicherheitsstandards. Durch die Nutzung unsicherer Passwörter sind die Daten in persönlichen und beruflichen Konten einem viel höheren Sicherheitsrisiko ausgesetzt. Die große Anzahl an verschiedenen Online-Zugängen behindert Mitarbeiter in ihrem Arbeitsalltag. Über 75 Prozent aller IT-Administratoren glauben, dass Mitarbeiter von Passwörtern genervt sind.

„CEOs, leitende IT-Manager und Vorstände wollen und können keine hundertprozentige Kontrolle über alle Apps haben, die ihre Mitarbeiter in der Cloud verwenden.“, so Emmanuel Schalit, CEO von Dashlane. „Mit ‚Dashlane Business 2.0‘ können Unternehmen schnell und auf zuverlässige Weise alle Mitarbeiter, auch jene außerhalb der IT-Abteilung, schulen und mit einer modernen Sicherheitslösung vertraut machen. So lernen Mitarbeiter, ihre Passwörter möglichst sicher und effektiv zu verwalten, während gleichzeitig das gesamte Sicherheitssystem im Unternehmen gestärkt wird.“

Neue Funktionen für noch mehr Sicherheit

Dank der neuen Funktionen von „Dashlane Business 2.0“ können Unternehmen wertvolle Zeit und Ressourcen sparen und ihre Mitarbeiter gleichzeitig im Umgang mit Sicherheitslösungen und Passwörtern schulen:

  • Passwortfreigabe für Gruppen: Administratoren können individuelle Gruppen erstellen, um Passwörter unternehmensweit zu teilen. Innerhalb einer Gruppe können Passwörter jederzeit neu erstellt, aktualisiert oder entfernt werden. Auch das Hinzufügen neuer Nutzer zu bereits bestehenden Gruppen ist möglich.
  • Zero-Knowledge-Kontowiederherstellung: „Dashlane Business 2.0“ bietet erstmals eine Zero-Knowledge-Kontowiederherstellung für Endnutzer, die ihr Master-Passwort vergessen haben. Diese zum Patent angemeldete Implementierung gewährleistet weiterhin eine Zero-Knowledge-Systemarchitektur, reduziert jedoch Anfragen an den Helpdesk aufgrund vergessener Passwörter.
  • Integration mit Active Directory: Administratoren können ab sofort ein automatisches Provisioning und Deprovisioning vornehmen, wenn Nutzer erstellt oder aus dem Active Directory entfernt werden. Werden Nutzer über das Active Directory hinzugefügt, werden sie direkt zu ihrem neuen Dashlane-Konto geleitet und nahtlos in das neue System integriert.
  • SAML-Provisioning und -Deprovisioning: Dank der Unterstützung von SAML-Provisioning und -Deprovisioning ermöglicht „Dashlane Business 2.0“ ein noch zeitsparenderes Arbeiten. Mit einem Klick können Konten gelöscht werden. Die Erstellung von Nutzerkonten im Voraus wird überflüssig.

Die optimale Sicherheitslösung für Online-Zugänge am Arbeitsplatz und im Privatleben

Oftmals verwenden Mitarbeiter dieselben digitalen Konten und Anmeldedaten für berufliche wie auch für private Zwecke, wodurch die Grenzen im Datenschutz zwischen Arbeitsplatz und Privatleben verschwimmen. Nur die Sicherheitstechnologie von „Dashlane Business 20.0“ bietet mit Smart Spaces™ eine Lösung an, mit der Mitarbeiter ihre beruflichen Passwörter in einem Bereich und ihre privaten Zugangsdaten in einem separaten Bereich speichern können. Unternehmen können die Regeln in Bezug auf die Handhabung von firmenbezogenen Passwörtern individuell anpassen, haben jedoch keinerlei Zugriff auf die persönlichen Zugangsdaten ihrer Mitarbeiter.

Mangelhafte Sicherheitsschulung ist oft schuld

Laut der Befragung von Dashlane wird die Hälfte der Mitarbeiter (55 Prozent) nicht ausreichend geschult, bevor sie Zugriff auf Systeme, Daten und Geräte erhalten, die mittels Unternehmenspasswörtern geschützt sind. Zudem weiß ein Fünftel aller Mitarbeiter nicht, ob es im Unternehmen Vorschriften hinsichtlich des Umgangs mit Passwörtern gibt, und fast ein Drittel ist mit den Vorschriften nicht vertraut.

„Für Unternehmen ist es eine große Herausforderung, ihre Mitarbeiter erfolgreich zu schulen und auch zu überzeugen, Sicherheits-Software tatsächlich zu verwenden. Wir haben all jene Unternehmen, die ‚Dashlane Business‘ erfolgreich implementiert haben, ganz genau unter die Lupe genommen, um ihr Erfolgsrezept zu entschlüsseln. Mit den Ergebnissen aus unserer Kundenbefragung konnten wir ‚Dashlane Business 2.0‘ noch intuitiver gestalten, um die Nutzung und die Einrichtung für Mitarbeiter und Administratoren noch weiter zu erleichtern.“, so Schalit.

Über Dashlane:

Dashlane ist die führende und patentierte Sicherheitstechnologie zum Schutz von Passwörtern und Identitäten im Netz. Mit Hilfe eines Passwort-Managers generiert und schützt Dashlane alle Passwörter und Daten des Benutzers und speichert diese nur verschlüsselt und lokal ab. Die „digitale Brieftasche“ („digital Wallet“) verwaltet alle digitalen Transaktionen und Informationen sowie Kreditkartennummern, Ausweisdokumente und Adressen. Bereits über acht Millionen Nutzer weltweit (in über 150 Ländern) schützen ihre digitale Identität mit der AES-256-Verschlüsselungs-Technologie von Dashlane. Die App kann kostenlos auf dem Desktop-PC und auf mobilen Geräten angewendet werden. Dashlane Business, die Sicherheitstechnologie zum Schutz von Passwörtern in Unternehmen ist bereits bei über 7.000 Unternehmen im Einsatz. Dashlane wurde 2012 von Bernard Liautaud in Zusammenarbeit mit Alexis Fogel, Guillaume Maron und Jean Guillou gegründet. Der Hauptsitz des US-amerikanischen Unternehmens befindet sich in New York City, eine weitere Niederlassung gibt es in Paris. Zu den Investoren zählen Rho Ventures, FirstMark Capital und Bessemer Venture Partners. Von dem Apple Store und Google Play wurde Dashlane als „Best (App) of 2015“ ausgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie auf www.dashlane.com.  

Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Natalie Ibrahim
Communications Manager
+49 30 555 73 05 12 | +49 160 90 56 16 21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Haftungsausschluss Pressemeldungen

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/news einen Bereich zum Veröffentlichen von werbenden Pressemeldungen. Dies bedeutet, dass Autoren für Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen in diesem Bereich mit Inhalten werben können.

Für den Inhalt der Pressemitteilungen ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de  distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilungen. Der Inhalt der Pressemitteilungen wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de