Über 90% der Unternehmen sehen Chancen in der Optimierung der Geschäftsprozesse

S

Neue Studie gibt Orientierung  beim Produktdaten-Management und dient als Grundlage für zukünftige Unternehmensentscheidungen.

Am 15.12.2017 wurde die bundesweite ProDa 2017-Studie von SDZeCOM und der Hochschule Aalen veröffentlicht. Befragt wurden insgesamt 427 Hersteller und Händler zu den Herausforderungen und Chancen beim Thema Produktdaten. Damit gehört die ProDa 2017 zu den größten Studien in dem Zusammenhang.

Die Studie zeigt, dass Produktdaten und der effiziente Umgang damit für fast alle Unternehmen (84%) auch heute schon eine sehr große Bedeutung hat. Viele der größeren Unternehmen setzen bereits spezielle IT-Systeme (wie PIM oder MDM) zur Unterstützung des Produktdatenmanagements ein. Nachholbedarf haben sehr viele Unternehmen in einer durchgängigen Definition ihrer Prozesse im Umgang mit den Daten. Aktuell sind hier erst 30% gut aufgestellt. Viele der Hersteller und Händler sehe daher für die Zukunft Potentiale in der Optimierung der Geschäftsprozesse, in der Verbesserung der Datenqualität und der Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung. Um diese Chancen zu nutzen, steht bei vielen Unternehmen das Thema personelle Ressourcen und IT-Infrastruktur auf der To-Do-Liste für 2018 – um das zukünftige Datenaufkommen sicher zu meistern.

„Die Studie haben wir mit sehr engagierten Studierenden der Hochschule durchgeführt. Die Ergebnisse der ProDa sollen den Unternehmen als Orientierung dienen sowie als Grundlage für zukünftige Entscheidungen im Umgang mit den Daten“, so Stephan Bösel, Marketingleiter bei SDZeCOM und verantwortlich für die Studie.

Die vollständige Studie kann kostenfrei unter www.sdzecom.de/proda-2017 angefordert werden.

Herausgeber:

SDZeCOM ist im deutschsprachigen Raum einer der führenden Systemarchitekten und Systemintegratoren auf dem Gebiet Produktdaten-Management. Die Leistungen reichen von der Auswahl, Einführung und Anpassung bis hin zur laufenden Betreuung der Systeme. Dabei arbeitet SDZeCOM mit verschiedenen Software-Herstellern zusammen. Durch diese strategischen Partnerschaften verfügt das Unternehmen über ein Technologieportfolio, das alle Schwerpunkte und Anforderungen für ein effizientes Information Supply Chain Management (kurz ISCM) abdeckt.

Die Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft ist eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften mit technisch-wirtschaftlichem Schwerpunkt in Aalen im Osten Baden-Württembergs. Gegründet 1962, wurde sie 1971 in eine Fachhochschule umgewandelt und hat inzwischen rund 5700 Studierende.

Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
  • Anwendung / Lösung
  • Inhalte / PR
IT-Thema des Eintrags?
Big Data
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Stephan Bösel
SDZeCOM GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen
Tel.: 07361 / 594-500
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Haftungsausschluss Pressemeldungen

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/news einen Bereich zum Veröffentlichen von werbenden Pressemeldungen. Dies bedeutet, dass Autoren für Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen in diesem Bereich mit Inhalten werben können.

Für den Inhalt der Pressemitteilungen ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de  distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilungen. Der Inhalt der Pressemitteilungen wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de