Die neue Corona-Warn-App: Ergänzendes Instrument im Kampf gegen das Virus

S   (18 Juni 2020)  |  Updated

Wir sind stolz darauf, die datenschutzrechtliche Ausgestaltung der Corona-Warn-App maßgeblich begleitet zu haben.

Anzeige

Die neue Corona-Warn-App der Bundesregierung steht jetzt zum Download zur Verfügung. Als ergänzendes Instrument soll sie dabei unterstützen, das Infektionsgeschehen zu kontrollieren, Abläufe im Meldeprozess zu beschleunigen und so Infektionsketten schneller zu unterbrechen. Mit ihrer aktiven Nutzung können Bürgerinnen und Bürger ab sofort ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und sich sowie andere vor einer Infektion schützen.

Die Technologiekanzlei Schürmann Rosenthal Dreyer Rechtsanwälte hat das Robert Koch-Institut und das Bundesministerium für Gesundheit als Auftraggeber bei der datenschutzrechtlichen Ausgestaltung der Corona-Warn-App in den letzten Wochen intensiv beraten und als Teil des Datenschutz-Workstreams die technische Entwicklung maßgeblich begleitet. Schürmann Rosenthal Dreyer hat die datenschutzrelevanten Texte für die Corona-Warn-App erstellt, für das RKI die Beratung mit dem BfDI begleitet, sowie die Datenschutz-Folgenabschätzung gemeinsam mit der Deutschen Telekom und SAP durchgeführt und den Bericht dazu verfasst.

„Ziel unserer Datenschutzexperten war es, die App von Beginn an datenschutzfreundlich zu konzipieren und gemeinsam mit dem gesamten Entwicklungsteam eine datenschutzkonforme Lösung zu realisieren. Die Nutzer der App können heute sicher sein, dass hier höchste Standards beim Datenschutz greifen“, so Kathrin Schürmann, Partnerin bei Schürmann Rosenthal Dreyer Rechtsanwälte. Dass dies gelungen ist, zeigen die vielen positiven Berichte der vergangenen Tage. Denn die Corona-Warn-App kommt ohne direkte Standortdaten aus, arbeitet dezentral und pseudonymisiert. „Die Datenschutz-Folgenabschätzung ist ein „lebendes Dokument“, welches regelmäßig weiterentwickelt werden muss. Daher freuen wir uns auch zukünftig auf die spannende Zusammenarbeit innerhalb dieses Projekts.“

Partnerin Simone Rosenthal: „Die Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag und kann dem Einzelnen helfen sich, seine Angehörigen und andere Personen zu schützen. Wir sind stolz darauf, Teil dieses wegweisenden Projekts zu sein und danken den Kollegen des Robert Koch-Institutes, des Bundesministeriums für Gesundheit, SAP und der Deutschen Telekom für die großartige Zusammenarbeit!“

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
Recht
IT-Thema des Eintrags?
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Saskia Schmidt
Schürmann Rosenthal Dreyer Rechtsanwälte
Am Hamburger Bahnhof 4
10557 Berlin
Tel.: 030 213 002 80
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Pressemeldungen

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/news einen Bereich zum Veröffentlichen von werbenden Pressemeldungen. Dies bedeutet, dass Autoren für Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen in diesem Bereich mit Inhalten werben können.

Für den Inhalt der Pressemitteilungen ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de  distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilungen. Der Inhalt der Pressemitteilungen wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de