VNC fordert Softwaregiganten mit dem Prinzip Offenheit heraus

FF   (29 Juli 2020)  |  Updated

Mit einer offenen Organisation und Open-Source-basierten Unternehmensanwendungen positioniert sich der Softwarehersteller VNC als Alternative zu etablierten Softwaregiganten.

Anzeige

Einige wenige Anbieter beherrschen den weltweiten Softwaremarkt und haben sich Freiräume geschaffen, die weder Verbraucher, noch Politiker, noch Unternehmen gut heißen: Alle kritisieren die Preisgestaltung, Innovationsschwäche und Vendor-Lock-in-Bestrebungen der Softwaregiganten und missbilligen den undurchsichtigen Aufbau proprietärer Software. Anwendungen, die kritisch für den Betrieb von Unternehmen sind, müssen aber offen und kontrollierbar sein: „Gerade bei ihrem wertvollsten Gut, nämlich Daten, darf sich die Wirtschaft nicht in die Abhängigkeit einiger weniger Player begeben, die ihre Konditionen diktieren“, erklärt Andrea Wörrlein, Geschäftsführerin von VNC in Berlin und Verwaltungsrätin der VNC AG in Zug. 

Gegenwehr mit dem Prinzip Offenheit

VNC unterscheidet sich grundlegend von den Softwaregiganten. Der Hersteller von Unternehmensanwendungen operiert als vollständig offene Organisation, bei der folgende Prinzipien im Mittelpunkt stehen:

  • Open Source. Open-Source-Programme sind uneingeschränkt einsehbar, das Datenhandling ist völlig transparent. Allein dieses Merkmal stellt für jedes Unternehmen einen bedeutenden Mehrwert dar. Open-Source-Anwendungen können zudem beliebig verändert und adaptiert werden. Damit sind Unternehmen in der Lage, deutlich agiler auf Marktveränderungen zu reagieren, und IT-Dienstleister können problemlos auf Anforderungen ihrer Kunden eingehen. Open Source bedeutet außerdem, dass Entwickler Best-of-Breed-Technologien und -Tools miteinander verbinden können: damit wird die Qualität der Software-Produkte weiter deutlich verbessert.
     
  • Virtuell. Für die Entwicklung seiner Unternehmenssoftware greift VNC auf die weltweite Open-Source-Entwickler-Community zurück. Durch das spezifische Wissen, den kulturellen Hintergrund und die unterschiedliche Herangehensweise der einzelnen Spezialisten entstehen virtuelle Entwicklungsteams mit beispielhaftem Know-how, die Innovationen deutlich schneller vorantreiben als etwa Closed-Source-Teams in einzelnen Unternehmen.
     
  • Learning. Die Lernkurve innerhalb einer globalen Entwicklergemeinde, die das Open-Mind-Prinzip pflegt und ihr Wissen proaktiv teilt, ist exponentiell. 

All diese Prinzipien interagieren und verstärken sich gegenseitig. "Die zunehmende Digitalisierung erlaubt in Zukunft keine proprietären Systeme mehr, die unflexibel sind, nur mit Verzögerung weiterentwickelt werden können und Unternehmen einschränken“, bemerkt Wörrlein. „Agilität, Innovationskraft und Offenheit sind künftig die Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Die Zukunft heißt deshalb eindeutig Open Source."

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
Inhalte / PR
IT-Thema des Eintrags?
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Andrea Wörrlein
VNC – Virtual Network Consult AG
Poststrasse 24
CH-6301 Zug
Tel.: +41 (41) 727 52 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kathleen Hahn
PR-COM GmbH
Sendlinger-Tor-Platz 6
80336 München
Tel. +49-89-59997-763
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Pressemeldungen

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/news einen Bereich zum Veröffentlichen von werbenden Pressemeldungen. Dies bedeutet, dass Autoren für Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen in diesem Bereich mit Inhalten werben können.

Für den Inhalt der Pressemitteilungen ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de  distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilungen. Der Inhalt der Pressemitteilungen wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de