KI-basierte Browser-Applikation zur Multilingualisierung von Audio- und Video-Content alugha öffnet mit alugha2go seine DSGVO-konforme Übersetzungsplattform für alle Nutzergruppen

M   (05 August 2022)  |  Updated
KI-basierte Browser-Applikation zur Multilingualisierung von Audio- und Video-Content alugha öffnet mit alugha2go seine DSGVO-konforme Übersetzungsplattform für alle Nutzergruppen

Mannheim, 03.08. 2022 +++ Die alugha GmbH, ein Experte für die multilinguale Bereitstellung von Video- und Audio-Content , hat mit „alugha2go Fast“ eine browserbasierte Applikation gelauncht, die es neben internationalen Unternehmen und Bildungseinrichtungen nun auch Content Creators, YouTubern, Podcastern und sogar Privatpersonen erlaubt, Video- und Audio-Dateien automatisch in die gewünschte Sprache zu übersetzen – ganz ohne Account und Anmeldung. Anwender fügen dafür den Link zu einer auf YouTube, Vimeo oder der alugha-Plattform gespeicherten Datei in die alugha2go-Seite ein und wählen ihre Zielsprache(n) sowie eine Stimme aus. Nach wenigen Minuten erhalten sie einen Link, über den sie die multilingual aufbereitete Video- oder Audio-Datei samt Transkript herunterladen können.

Anzeige

Pro-Version für Business-Nutzer
Während die kostengünstige „Fast“-Version rein KI-basiert funktioniert, gibt es mit „alugha2go Pro“ eine Anwendung, die noch höhere Qualitätsansprüche erfüllt – und damit insbesondere den Anforderungen von Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die Unmengen an Videos zu übersetzen haben, gerecht wird: Fachlich versierte Muttersprachler prüfen die KI-basierte Übersetzung und nehmen, falls nötig, Korrekturen und Anpassungen am Transkript vor. „Da wir die KI mit vielen tausend Videos und Sprachen täglich trainieren, erreicht sie eine Übersetzungsgenauigkeit von rund 95 Prozent“, erklärt Bernd Korz, Gründer und Geschäftsführer von alugha. „Die letzten fünf erreichen wir durch die Zusammenarbeit mit Muttersprachlern.“ Dabei ist nicht nur der Prozess derselbe wie bei „alugha2go Fast“, auch die Übersetzung ist in kurzer Zeit abrufbar.

Natural Language Processing als technologische Basis
Zugunsten eines automatisierten Übersetzungsprozesses greift alugha auf verschiedene Verfahren des Natural Language Processings (NLP) zurück: von der automatischen Spracherkennung (Speech-to-Text; STT) über die maschinelle Übersetzung (Neural Machine Translation; NMT) bis hin zur Sprachsynthese (Text-to-Speech; TTS). Diese Technologien sind im Online-Übersetzungs-Workspace dubbr, auf den registrierte alugha-Kunden ebenfalls Zugriff haben, gebündelt und dort mit passenden Open-Source-Lösungen kombiniert. So kommen beim Text-to-Speech-Verfahren mit Tacotron 2 und FastSpeech 2 zwei KI-Modelle zum Einsatz, die alugha anhand eigener Audio- und Textdaten immer weiter optimiert. Durch dieses Re-Training verbessern sich die alugha2go zugrunde liegenden neuronalen Netze und Machine-Learning-Algorithmen immer weiter – ebenso wie die Trainingsdaten.

Nutzerdaten sind sicher
Anders als seine US-amerikanischen Mitbewerber legt alugha großen Wert auf den Schutz und die Sicherheit von Nutzerdaten. alugha verzichtet auf Tracking-Cookies und verarbeitet Kundendaten in Übereinstimmung mit den Vorgaben der DSGVO: Sie verbleiben in deutschen Rechenzentren, die ISO/IEC 27001-zertifiziert und mit Energie aus Wasserkraft betrieben sind.

Kombination aus Plattform, Player, Hosting und Encoding ist am Markt einzigartig
„Neben dem Datenschutz besteht der Vorteil von alugha sicherlich in der einzigartigen Kombination aus Content-Management-Plattform, multilingualem Player, Encoding-Technologie und Hosting-Angebot“, sagt Bernd Korz. „Unternehmen profitieren von deutlich effizienteren Workflows. Sie können nicht nur mehr Videos und Audios in unzähligen Sprachen in deutlich kürzerer Zeit generieren und bereitstellen, sondern auch verschiedene Use Cases abbilden: Schriftsprache als Tonspur ausgeben, Töne in Untertitel sowie Transkripte umwandeln und dergleichen. Dabei bringt das Zusammenspiel von menschlicher und künstlicher Intelligenz optimale Ergebnisse.“

alugha unterstützt Inklusion und Barrierefreiheit
Für alugha darf die Teilhabe an Bildung nicht an Sprachbarrieren scheitern. „Wir vertreten die Auffassung, dass alle Menschen – egal, wo sie leben, welches Geschlecht sie haben oder ob sie körperlich eingeschränkt sind – ein unwiderrufliches Recht auf Bildung haben“, so Bernd Korz weiter. Die Technologie von alugha ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg hin zu wirklicher Inklusion und Barrierefreiheit. „Weltweit sind mehr als 460 Millionen Menschen hörgeschädigt oder gehörlos“, erklärt Bernd Korz. „95 Prozent aller Podcasts bieten keine Transkripte und schließen damit per se eine halbe Milliarde potenzielle Nutzer aus. Dem wirken wir entgegen.“ Mit dem Code „IFA30“ erhalten Nutzer von alugha und alugha2go bis 10. September 2022 30 Prozent Rabatt auf ihre Übersetzungsaufträge.

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Anbietername(n):
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Kontakt:
Ramona Groh
alugha GmbH
+49 (0)621-490730-100
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressekontakt:
Anne Vogel
Möller Horcher Kommunikation GmbH
+49 (0)69 80909642
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Pressemeldungen

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/news einen Bereich zum Veröffentlichen von werbenden Pressemeldungen. Dies bedeutet, dass Autoren für Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen in diesem Bereich mit Inhalten werben können.

Für den Inhalt der Pressemitteilungen ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de  distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilungen. Der Inhalt der Pressemitteilungen wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de