SEO-Software und ihr aktueller Wert: Keiner

Autor: FachPR  veröffentlicht am 27 Juni 2017  
 
3.2 (11)
Bewertung schreiben
Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Ja noch vor ein paar Jahren galt es die ersten Plätze bei Google zu besetzten, um Besucher auf seine Webseite / Webshop zu locken. Entsprechend etablierten sich tausende Agenturen und Dienstleister die mit ihren Fachwissen Unternehmen unter die ersten zehn Google Plätze katapultieren wollten. Ein gutes einträgliches Geschäft – vor allem für die SEO-Agenturen, die zwischen Schriftformatierungen und Backlinks jonglierten. Parallel zu den Agenturen etablierte sich auch noch andere - eine technische SEO-Dienstleisterwelt.
Mit ausgeklügelten Systemen / Software sollte der geneigte Webseitenbesucher seine „Sichtbarkeit“ im World Wide Web analysieren können. Sistrix, XOVI, Seolytics (inzwischen im Ersten aufgegangen), Searchmetrics oder OnPage um nur einige zu nennen liefern allesamt – keine Frage – eine gute Analysegrundlage und interessante Webseitenwerte, die zum Nachbessern anregen, denen aber auch leider penetrante Vertreterkontakte folgen, um die Software langfristig kostenpflichtig zu nutzen.

Was die Tools aber vergessen: Eine gut durchoptimierte Webseite hat vielleicht einen guten Zahlenwert bei den Tools, aber noch lange keine Besucher. Ehrlich gefragt: Wofür brauche ich den „Sichtbarkeitsindex“? Was bringt mir dieser Wert monetär? Eigentlich nix. Wen interessiert also heute noch SEO? Warum muss ich bei Google sichtbar sein, wenn die meisten Besucher via Social Media kommen. Klar wird heute noch fleißig gegoogelt, aber die ersten Plätze zu erreichen war schon immer utopisch und verlorenes Geld in Adwords zu pumpen auch, wenn die eigene Zielgruppe gar nicht auf Google unterwegs ist.

Deswegen: Auf die eigene Zielgruppe schauen und lieber andere Wege finden um auch „unsichtbar“ Klicks / Leads zu generieren. Es ist machbar via Social Media (Facebook, Twitter, XING) beispielsweise. Aber auch hier gilt, der Geldbeutel muss zu bleiben: Kostenintensive Werbung bringt nur minimal etwas, lieber langsam interessante Inhalte generieren im sozialen und dem eigenen Netz und etwas individuelles schaffen.
Art Veröffentlichung:
Exklusiv
Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
  • E-Commerce
  • Online-Marketing
  • Suchmaschinenmarketing
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

-

Benutzerkommentare

11 Bewertungen

 
(4)
 
(2)
 
(1)
2 Sterne
 
(0)
 
(4)
Bewerten Sie den Artikel: 
 
3.2  (11)
Zeige alle Einträge Zeige die hilfreichsten
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Kommentare
Bewerten Sie den Artikel: 
 
5.0

Fachartikel

Bewertungs-Knowhow:
  • Experte zum Thema
  • Leser
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewerten Sie den Artikel: 
 
1.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewerten Sie den Artikel: 
 
5.0

Danke für den Artikel

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewerten Sie den Artikel: 
 
1.0
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewerten Sie den Artikel: 
 
4.0

Sehe ich auch so: Sistrix und co sind einfach überbewertet. Eigentlich nur interessant für die Werbeindustrie.

Fachartikel

Bewertungs-Knowhow:
Experte zum Thema
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Alle Kommentare ansehen

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (teils werblichen) Fachartikeln.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de  distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de