Der Blick in die Zukunft – Weiterbilden und stetig dazulernen

Autor: Vinod Kumar   veröffentlicht am 28 Juli 2017  
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Disruption, Innovation und Pivot sind Schlagworte, die in der heutigen Welt sehr real sind und sowohl Unternehmen als auch unsere Gesellschaft beeinflussen.. Am stärksten beeinflusst werden aber wir selbst. Anpassung und Weiterbildung bleibt in der heutigen Welt nicht aus: sie befindet sich im Prinzip kontinuierlich im Wandel, weshalb es entscheidend ist, sich anzupassen und weiterzubilden. Beispiele dafür können sein, dass man sich stetig neue Fähigkeiten und Wissen aneignet – und dies sowohl durch strukturiertes als auch durch unstrukturiertes Lernen. Disruption, Innovation und Pivot sind Schlagworte, die in der heutigen Welt sehr real sind und sowohl Unternehmen als auch unsere Gesellschaft beeinflussen.. Am stärksten beeinflusst werden aber wir selbst. Anpassung und Weiterbildung bleibt in der heutigen Welt nicht aus: sie befindet sich im Prinzip kontinuierlich im Wandel, weshalb es entscheidend ist, sich anzupassen und weiterzubilden. Beispiele dafür können sein, dass man sich stetig neue Fähigkeiten und Wissen aneignet – und dies sowohl durch strukturiertes als auch durch unstrukturiertes Lernen.

Der Lernprozess sollte auch nach einem erfolgreich abgeschlossenen Studium oder Schule weitergeführt werden. Denn gerade unsere Umwelt – außerhalb von Bildungsinstitutionen – bietet viele Möglichkeiten, das wirklich Wichtige zu Erlernen und zwar genau auf die Art und Weise, wie sie für jeden einzelnen von uns am besten ist. Jeder kann selbst wählen, was einen interessiert und es im eigenen Tempo erlernen, anders als in der Uni oder Schule. Neue Technologien und Plattformen unterstützen uns dabei.

Allerdings darf man nicht vergessen, das Erlernte miteinander zu verknüpfen – sei es am Arbeitsplatz oder woanders – und sich zu eigen zu machen. Es ist die Fähigkeit, Gedanken zu synthetisieren, die zu Differenzierung, Innovation und konstruktiver Disruption führen.

Wir erleben bereits, wie allgegenwärtige Konnektivität und leistungsstarkes Mobile Computing unseren Alltag beeinflusst und bereichert. Durch Konnektivität, leistungsfähiges Computing und Mobilität wird die Art, wie wir kommunizieren, wie wir einkaufen, wie wir Unterhaltung konsumieren, wie wir etwas lernen oder wie wir unsere Freunde oder Lebenspartner treffen verändert.

Egal, ob gerade der erste Job bevorsteht oder vielleicht sogar das Ende der Berufslaufbahn ansteht – wir alle werden Zeuge einer Revolution werden.

Jede Branche vom Finanzsektor bis hin zum Einzelhandel und von der Fertigung bis zur Logistik wird von der Mainstream-Verfügbarkeit von künstlicher Intelligenz (AI), Cloud Computing, dem Internet of Things und modernster Roboter verändert. In jeder Branche wird sich die Erfolgsformel innerhalb der nächsten zehn Jahre radikal verändern.

Auch der Non-Profit Sektor wird sich verändern. Die Open Source-Bewegung und das Plattform-Denken bietet sowohl großen Unternehmen als auch Start-Ups fortschrittliche Technologien. Technologien sind in modularer Form verfügbar und können auch in kleinen Dimensionen angewendet werden, bevor hohe finanzielle Aufwendungen getätigt werden müssen. Ein Beispiel dafür ist, dass IBM Watson Start-Ups, aber auch großen MNCs bereitstellt und Google bietet AI-Kapazitäten kostenlos an.

AI wird branchenübergreifend immer mehr Einzug in operative Abläufe erhalten, beispielsweise geht ein Trend klar hin zu Robotern oder Bot-Investoren und verschiedene Branchen verändern sich dadurch rasant. Täglich ist dies zu beobachten.

Was allerdings noch wichtiger ist als neue Technologien, sind neue Geschäftsmodelle und die neu gestalteten Wertschöpfungsformeln, die Technologie ermöglicht. Momentan gleicht es fast noch einer Vielzahl branchen- und plattformübergreifender komplexer, vernetzter Punkte, die das Potenzial haben, die Art und Weise, wie wir Geld verdienen und Ideen teilen, zu verändern.

Daher sollte es nicht vernachlässigt werden, sich eine möglichst breite Wissensbasis aufzubauen. Man sollte niemals damit aufhören zu lernen, zu erforschen oder sich zu fragen, was als nächstes kommt; die Welt entwickelt sich immer schneller und wird nicht für uns damit aufhören.
Art Veröffentlichung:
Mehrfach
IT-Thema des Eintrags?
E-Learning
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Hill + Knowlton Strategies GmbH
Nicola Holtmann-Seiler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Kommentare

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de