Wie die Digitalisierung die IT verändert: Der CIO als strategischer Berater

Autor: arvato Systems  veröffentlicht am 18 Dezember 2017  
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Wenn Sie im Marketing arbeiten, ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen, dass Sie Ihre IT-Kollegen in letzter Zeit häufiger sehen. Die Rolle der IT ändert sich. Aber wieso?

Die Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung hat für Sie als Marketingmitarbeiter in letzter Zeit zugenommen? Und auch der CIO bzw. Ihr CMO haben nun bei wichtigen Entscheidungen immer öfter ein Wörtchen mitzureden? Das liegt daran, dass die Digitale Transformation eine abteilungsübergreifende IT-Expertise notwendig macht. Schon längst hat die Digitalisierung tiefgreifenden Einfluss auf den beruflichen Alltag. Unternehmen müssen Lösungen finden, um die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu bewältigen. Dazu gehört, die IT-Abteilung neu aufzustellen: Geschäftsführer und IT-Verantwortliche müssen sich fragen, ob Rolle und Struktur der internen Unternehmens-IT so gestaltet sind, dass sie den aktuellen Anforderungen an digitale Transformationsprozesse gerecht werden können – oder ob eine Umstrukturierung erforderlich ist.

Herausforderungen und Veränderungsprozesse

Firmen, die ihre Wettbewerbsfähigkeit mittel- und langfristig erhalten wollen, müssen Technologien wie Big Data oder Internet of Things einsetzen, neue Geschäftsmodelle, Unternehmenskonzepte und -strategien entwickeln und auf ein verändertes Kunden- und Nutzerverhalten angemessen reagieren. Zudem verkürzen sich Technologie-, Entwicklungs- und Marktzyklen um ein Vielfaches, sodass Unternehmen in Echtzeit auf Marktveränderungen reagieren müssen, um weiterhin erfolgreich im Wettbewerb bestehen zu können. Führungskräften kommt dabei die Aufgabe zu, Antworten auf die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu finden und entsprechende Digitalisierungsstrategien zu entwickeln – und in diesem Rahmen Rolle und Struktur ihrer IT-Abteilung zu analysieren und gegebenenfalls anzupassen.

Umstrukturierung der IT-Abteilung

Vor dem Hintergrund der Transformation hat das Datenvolumen in den Unternehmen massiv zugenommen. Grund dafür sind unter anderem die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die steigende Anzahl an Fachanwendungen und Prozessen aus der Cloud oder auch die wachsende Menge der Softwareanwendungen in den unterschiedlichen Fachabteilungen eines Unternehmens. Die Komplexität der gesamten IT-Infrastruktur eines Unternehmens und so auch der Aufwand für die IT-Verantwortlichen haben sich nachweislich erhöht. Es ist also unumgänglich, die unternehmensinterne IT-Abteilung diesen Anforderungen entsprechend zu strukturieren: Ein Teil der IT-Verantwortlichen muss den täglichen Betrieb sicherstellen, während der andere Teil die Fachbereiche und die Geschäftsführung im Hinblick auf die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse berät. Auch die Aufgabenschwerpunkte der CIOs verändern sich: vom klassischen IT-Support hin zum Berater, Unterstützer und Impulsgeber für die Fachbereiche bei digitalen Veränderungs- und Anpassungsprojekten.

Neue Formen der Zusammenarbeit

Durch die Digitale Transformation gestaltet sich die interne Zusammenarbeit im Unternehmen neu. Vor allem das Verhältnis zwischen den Fachabteilungen und der IT: Fachbereiche müssen ganzheitlich denken und angrenzende Abteilungen sowie die IT frühzeitig in ihre Planung einbeziehen. Nur dadurch lassen sich Insellösungen vermeiden und gemeinsame Lösungen im Sinne eines End-to-End-Konzepts finden. Damit die IT-Abteilung als strategischer Partner an der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse mitwirken und die Anforderungen aus den Fachabteilungen schnell umsetzen kann, muss sie jedoch deutlich agiler werden, also heterogene Strukturen akzeptieren und agile Projektmethoden wie Scrum einführen. Herausforderungen sind von beiden Seiten zu bewältigen.

Fazit

Die Digitale Transformation führt zu vielfältigen – sowohl technischen als auch organisatorischen – Veränderungsprozessen in Unternehmen. Um diese erfolgreich zu bewältigen, sollte die IT-Abteilung so strukturiert sein, dass sie sowohl operativ als auch beratend agieren kann. Der CIO sollte sich auf seine Rolle als strategischer Partner für die Fachabteilungen konzentrieren und auch Ihnen im Marketing bei neuen Herausforderungen zur Seite stehen.

Autor: Marcus Metzner, Chief Marketing Officer von Arvato Systems

Art Veröffentlichung:
Mehrfach
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Marcus Metzner
Arvato Systems GmbH
An der Autobahn 200
33333 Gütersloh
Telefon: 05241/80-88242
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Kommentare

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de