Erlebnisorientierte Maßnahmen sorgen für mehr Erfolg im Unternehmen

Autor: Thomas Sablotny  veröffentlicht am 14 April 2018  
 
5.0 (1)
Bewertung schreiben
Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Erlebnisorientierte Maßnahmen sorgen für mehr Erfolg im Unternehmen

Die Soft Skills der Mitglieder einer Organisation müssen so ausgebildet sein, dass daraus echte Team-Fähigkeit entsteht und die Motivation, gemeinsam für den Erfolg zu arbeiten. Das gelingt durch individuelle Konzepte aus der Abenteuer- und Erlebnispädagogik.

Unternehmen sind dann erfolgreich, wenn die Mitarbeiter dauerhaft motiviert sind und es ihnen gelingt, jederzeit ihre Kompetenzen abzurufen und für den Betrieb einzusetzen. Das gilt auch und gerade für Technologie-, Internet- und Software-Unternehmen, die ausschließlich durch das fachliche Know-how der Mitarbeiter getrieben werden – nicht durch das Bedienen von Maschinen, nicht durch den Verkauf von fremdhergestellten Produkten. Aber oftmals, das zeigt die Praxis, sind gerade Top-Qualifizierte eher Individualisten als Teamplayer. Und dann kann es sein, dass die (teure) Zusammenstellung einer Mannschaft aus Ingenieuren, Programmierern und Informatikern eher eine Sammlung von eigenbrötlerischen Experten ist als ein schlagkräftiges Team, das sich abstimmt und ergänzt und gemeinsam dafür sorgt, dass unternehmerische Erfolge durch die Bündelung der herausragenden Kompetenzen potenziert werden. 

Was bedeutet das konkret? Team-Building ist das Stichwort für strategisch denkende Unternehmer. Die Erfahrung zeigt, dass diese immer wieder gestärkt und weiterentwickelt werden müssen. Denn nur wenn Mitarbeiter ihre Teams regelmäßig neu wahrnehmen und erleben, sind echte und langfristige Erfolge möglich. Damit Projekte gelingen und auf Arbeits- und Führungsebene und zwischen den Hierarchien Zufriedenheit herrscht, müssen Kommunikation, Vertrauen, Akzeptanz auch für unpopuläre Entscheidungen und die klare Zuordnung von Kompetenzen und Verantwortlichkeiten vorhanden sein. Die Soft Skills der Mitglieder einer Organisation müssen so ausgebildet sein, dass daraus echte Team-Fähigkeit entsteht und die Motivation, gemeinsam für den Erfolg zu arbeiten.

Dabei geht es beim Team-Building indes nicht um esoterisch-verständnisvolle Vorträge und Gesprächskreise oder stundenlange, theoretische Management-Programme. Sondern darum, durch spezifische, individuell passende Maßnahmen direkt messbare Ergebnisse schaffen. Wie zahlreiche Studien belegen, verinnerlicht der Mensch bis zu 80 Prozent der Informationen, erlebt er Situationen oder ist er bei der Entwicklung von neuen Sachverhalten dabei. Der Transferverlust beträgt nur etwa 20 Prozent. Durch diesen erlebnisorientierten Ansatz wird das Erlernte langfristig nutzbar gemacht. 

Daher können gerade auch Technologie-, Internet- und Software-Unternehmen auf handlungsorientierte Konzepte aus der Abenteuer- und Erlebnispädagogik setzen. Auch wenn das für moderne, innovative Unternehmer möglicherweise schräg klingt: Die Abenteuer- und Erlebnispädagogik stellt den Menschen in den Fokus und holt ihn da ab, wo er steht, indem sie sich an seinen individuellen Bedürfnissen orientiert und nicht auf frontale Wissensvermittlung setzt. Aus diesen Maßnahmen, die in der Regel auf Outdoor-Aktivitäten basieren, lassen sich echte Gruppendynamik und ein langfristiges Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln, die sich dann in neuen Potenzialen im gemeinschaftlichen Handeln zeigen. Das wiederum führt zu neuen Kompetenzen in der Lösung von vielfältigen Problemstellungen in allen Prozess- und Projektphasen.

Programme werden so umgesetzt, dass sie die jeweiligen Bedürfnisse des Unternehmens genau treffen. Denn im Fokus steht, dass die Mitarbeiter ihre jeweilige Rolle im Team endgültig erkennen und einnehmen können. Diese praktischen Erfahrungen werden dann mit Aufgaben kombiniert, die Herausforderungen des Berufsalltags angelehnt sind – aber eben in einer völlig anderen, ungewohnten Umgebung, in der bestehende Strukturen möglicherweise aufgebrochen und optimiert werden. Auf diese Weise können neue Handlungskompetenzen zielführend und ohne Streuverluste in den Arbeitsalltag übertragen werden.

-

Thomas Sablotny ist Inhaber von Kobon – Team –Training – Incentive und entwickelt für Unternehmen ganz gleich welcher Branche und Größe individuelle Programme mit einem Fokus auf Indoor- und Outdoor-Trainingsprogramme, die dem Motto folgen: „Wir schaffen Erlebnisse mit Ergebnissen.“ Thomas Sablotny kooperiert mit Unternehmen in ganz Deutschland und entwickelt passgenaue Programme für Team-Building, Teamentwicklung und Stressabbau. Ebenso bereitet er Mitarbeiter auf die Prüfung im Rahmen der Ausbilder-Eignungsverordnung (AVEO) vor.

Art Veröffentlichung:
Exklusiv
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Kobon – Team Training Incentive
Thomas Sablotny
Am Scheurenpfad 44
41363 Jüchen
Telefon 02161 8287070
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.kobon.de

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Bewerten Sie den Artikel: 
 
5.0  (1)
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Kommentare
Bewerten Sie den Artikel: 
 
5.0

Fachartikel

Bewertungs-Knowhow:
Experte zum Thema
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de