Fachkräftemangel: Bedarf an E-Commerce-Fachkräften in Deutschland wächst

P

Wer sich mit der wirtschaftlichen Zukunft im IT-Bereich beschäftigt, wird relativ schnell auf das Thema des Fachkräftemangels stoßen. So steigt die Nachfrage nach IT-Spezialisten im E-Commerce und anderen Bereichen stetig an, während das Angebot an nachrückenden Fachkräften immer schmaler wird. Diese Entwicklung bedroht nicht nur die deutsche Wirtschaft, sondern fordert in vielen Unternehmen ein langfristiges Umdenken.

Wie sieht die Situation rund um den Fachkräftemangel im deutschen IT-Sektor aktuell aus?

Dass in Deutschland der Mangel an Fachkräften ein echtes Problem ist, zeigt eine aktuelle Umfrage des Personaldienstleisters Hays. So geben von 1.000 befragten Führungskräften rund 42% an, dass sie neue Stellen nicht zufriedenstellend besetzen können. Dieser Umstand führt wiederum zu einer erhöhten Belastung der bestehenden Mitarbeiter. Bei knapp einem Fünftel der Befragten führt die Entwicklung zu sinkenden Umsatzzahlen. Die Ursachen werden zum einen in den trägen Bildungssystemen und zum anderen im demografischen Wandel gesehen. Besonders stark ist der Mangel derzeit im Bereich des E-Commerce. So können im elektronischen Handel wie beispielsweise klassischen Online-Shops immer weniger Stellen mit qualifizierten Mitarbeitern besetzt werden. Da der Bereich E-Commerce in Deutschland jedoch zu den am stärksten wachsenden Wirtschaftssektoren gehört, sind die Auswirkungen hier besonders dramatisch.

Welche Folgen hat der Fachkräftemangel im Bereich E-Commerce?

Die negativen Auswirkungen des Fachkräftemangels zeigen sich im Feld des E-Commerce auf vielfältige Art und Weise. Diese reichen von einer anfänglichen Mehrbelastung bestehender Mitarbeiter bis hin zu drastischen Umsatzeinbußen. Fehlen fachkundige Mitarbeiter im Unternehmen, führt das nicht selten zu Verzögerung in der Gesamtentwicklung. So können zum Beispiel benötigte Apps und Websites nicht rechtzeitig angepasst bzw. fertiggestellt werden. Auf lange Sicht wird dadurch nicht nur der Umsatz geschmälert, sondern ebenfalls die Wettbewerbsfähigkeit eingeschränkt. Im schlimmsten Fall kann das Fehlen von Fachkräften sogar die gesamte Existenz einer Firma bedrohen. Dies ist vor allem für Unternehmen im wirtschaftlichen Etablierungsprozess wie Startups eine ernstzunehmende Gefahr.

In welchen Unternehmensbereichen sind Fachkräfte besonders wichtig?

Die Wirtschaft ist aktuell besonders stark durch die Digitalisierung sowie eine Verschiebung hin zu webbasierten Anwendungen gekennzeichnet. Dies ist auch der Grund dafür, warum gerade im IT-Bereich Fachkräfte besonders gefragt sind. Da im elektronischen Handel der Großteil aller Transaktionen über das Internet abgewickelt wird, sind vor allem im Bereich des Web-Development qualifizierte Mitarbeiter rar. Insbesondere für die Entwicklung mobiler Anwendungen wie beispielsweise im Sektor des Mobile Payments werden aktuell händeringend Fachkräfte gesucht. Da die Digitalisierung mit einem großen Aufkommen an Daten verbunden ist, werden auch Datenbankanalysten für Unternehmen immer wichtiger.

Wie können Unternehmen dem Fachkräftemangel entgegenwirken?

Wer sich langfristig gegen den Fachkräftemangel zur Wehr setzen will, muss als Unternehmen selbst aktiv werden. Vor allem in den Bereichen Rekrutierung und Nachwuchsförderung sowie der Arbeitgeberattraktivität besteht bei vielen Unternehmen akuter Verbesserungsbedarf. So werden in der Zukunft klassische Recruiting-Kanäle wie Radio oder Zeitungen nur noch in den seltensten Fällen für eine zielgerichtete Personalakquise ausreichen, während spezielle Online-Jobbörsen und Jobbörsen-Vergleichsportale völlig neue Möglichkeiten und Chancen für passgenaues Recruiting bieten. Vor allem für Startups sind in diesem Zusammenhang Fort- und Weiterbildungen interessant. Mit Maßnahmen dieser Art lassen sich nicht nur fachliche Lücken bei bestehenden Mitarbeitern schließen, sondern gleichzeitig Fachkräfte aus Quereinsteigern rekrutieren. Auch der Besuch von Fachmessen ist in diesem Zusammenhang eine vielversprechende Maßnahme.

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass der Fachkräftemangel im IT-Bereich und speziell im Sektor des E-Commerce schon heute ein großes Problem ist. Um hier langfristig nicht auf der Strecke zu bleiben, sollten betroffene Unternehmen so schnell wie möglich aktiv werden und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten.

Art Veröffentlichung:
Exklusiv
Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
  • E-Commerce
  • Existenzgründung
  • Recruiting
IT-Thema des Eintrags?
Industrie 4.0
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

PROFILO Rating-Agentur GmbH
Tremsbütteler Weg 31
22941 Bargteheide
Telefon: 04532-267097
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertungen

Bewerten Sie den Artikel: 
 
5.0  (1)
Haben Sie schon ein Konto?
Ratings
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Bewerten Sie den Artikel: 
 
5.0
G

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de