1998 - 2023
ECIN: 25 Jahre News & Reviews für die digitale Welt

Corporate Interior ist Teil der Markenbildung im Unternehmen

  • Marcel Schuckel
Updated
Corporate Interior ist Teil der Markenbildung im Unternehmen

Ein professionelles Corporate Interior stellt sicher, dass sich das aus dem Markt bekannte Corporate Design auch in der Unternehmens-Architektur wiederfindet. Zudem werden effektives Arbeiten und effektive Abläufe werden durch eine innovative Gestaltung der Büroräume und Arbeitsplätze möglich gemacht.

Anzeige

Der Begriff des Corporate Identity ist allgemein bekannt. Er bezeichnet die Gesamtheit der Merkmale, die ein Unternehmen kennzeichnen und es von anderen Unternehmen unterscheiden. Ein wesentlicher Teilbereich ist das Corporate Design. Dazu gehören in erster Linie die Gestaltung der Kommunikationsmittel eins Unternehmens wie Logo, Briefpapier, Onlineauftritt und Werbemittel. Das Corporate Design beinhaltet das gesamte, einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens oder einer Organisation. 

Übrigens: Als Erfinder des Corporate Designs gilt Peter Behrens, der zwischen 1907 und 1914 als künstlerischer Berater für die AEG zum ersten Mal ein einheitliches Unternehmens-Erscheinungsbild eingeführt hat. Mit Erfolg: Die 1883 in Berlin gegründete AEG Aktiengesellschaft war einer der größten Elektrokonzerne der Welt, bevor das Unternehmen 1982 in Schieflage geriet, Insolvenz anmeldete und von der Daimler AG übernommen wurde. Seit der Auflösung 1996 wird AEG als Marke noch immer für Elektroartikel wie Musikanlagen, Autoradios, Ladegeräte, Haushaltsgeräte, Festnetz- und Mobiltelefone und Nähmaschinen verwendet – das Brand ist also weiterhin bekannt, das berühmte kastenförmige Logo mit den drei Buchstaben in Antiqua-Schrift wurde 1912 von Peter Behrens entworfen.

Was in diesem Zusammenhang ebenfalls sehr wichtig ist: Zum Corporate Design zählen auch Innenraumgestaltung, Fassadengestaltung und Architektur. Denn auch mit diesen Elementen wird das Erscheinungsbild eines Unternehmens transportiert. Marketingspezifische Unternehmenseinrichtung – also das Corporate Interior – ist das entscheidende Stichwort: Die Gestaltung von Räumen in Unternehmen hat Signalwirkung und unterstreicht den Ansatz Unternehmensauftritt als ein wesentliches Element in der umfassenden Markenkommunikation.

Oder anders gesagt: Ein professionelles Corporate Interior stellt sicher, dass sich das aus dem Markt bekannte Corporate Design auch in der Unternehmens-Architektur wiederfindet. Somit stellt das Corporate Interior ein weiteres, wesentliches Merkmal des Corporate Identity dar: Nach deren Vorbild wird die Innenarchitektur des Unternehmens gestaltet, sodass das Corporate Interior als Teilbereich des Corporate Design immer auch ein Teilbereich des Corporate Identity ist.

Gerade im Mittelstand klingt dies nach einem sehr neuen Konzept, werden Büros und Arbeitsplätze in vielen kleinen und mittleren Unternehmen noch immer sehr stark nach einem wirtschaftlichen Effizienzprinzip eingerichtet. Das eine muss das andere aber auch gar nicht ausschließen, und die Einführung eines professionellen und authentischen Corporate Designs bedeutet nicht, alles Bisherige über Bord zu werfen und Unsummen für eine umfassende Restrukturierung ausgeben zu müssen. Es geht vielmehr darum, einen Weg zu finden, wie sich das Selbstbild des Unternehmens in den Räumlichkeiten widerspiegeln lässt.

Ist die Kernfarbe beispielsweise blau, kann es schon helfen, bestimmte Einrichtungselemente (etwa die Teppiche) in dem gleichen Ton zu gestalten. Besteht das Logo aus einer bestimmten geometrischen Figur, könnten Kommunikationsinsel und Meeting Points nach diesem Muster angelegt werden. Gleiches gilt zum Beispiel auch für Linienführung, verwendete Materialien und Wandfarben – diese Elemente können und sollten sich sehr stark an der Optik der Marke orientieren. 

Dieses konsequente Design vermittelt nicht nur einen sehr guten Eindruck bei Kunden und Besuchern, sondern schafft auch eine höhere Bindung für die Mitarbeiter, die dadurch noch stärker in das Unternehmen eingebunden werden und die Identität noch stärker erleben. Das führt zu mehr Identifikation und der Verankerung der Wertevorstellungen und Botschaften des Unternehmens, die dann wiederum nach außen glaubhaft vertreten werden können. 

Wichtig ist: Corporate Interior folgt klar dem bekannten Motto „Form follows function“, also Form folgt Funktion. Dieser Gestaltungsleitsatz aus Design und Architektur bedeutet, dass die Form – die Gestaltung von Dingen – sich aus ihrer Funktion, das heißt ihrem Nutzzweck ableiten soll. Dies ist in der Unternehmens-Innenarchitektur sehr wichtig: Effektives Arbeiten und effektive Abläufe werden durch eine innovative Gestaltung der Büroräume und Arbeitsplätze möglich gemacht. Corporate Interior ist kein ästhetischer Selbstzweck, sondern verfolgt einen hohen Nutzen auf unterschiedlichen Ebenen.

Aktuelle Inhalte auf ECIN:

R
redaktion
26 Januar 2023
Neu
In Zeiten der Unsicherheit um die Art und Weise wie der Kurznachrichtendienst Twit...
R
redaktion
25 Januar 2023
Neu
Das beliebte Tool "Yoast" für Suchmaschinenoptimierung für das Content Management ...
R
redaktion
26 Januar 2023
Neu
Wie bei vielen Streamingdienste so ist es auch bei Disneyplus beliebt sein Konto m...