Wenn Flüge ausfallen: Diese Rechte haben Fluggäste

  (25 März 2020)  |  Updated
Wenn Flüge ausfallen: Diese Rechte haben Fluggäste

Endlich soll es in den Urlaub gehen. Die Koffer sind gepackt, man ist pünktlich am Flughafen, will einchecken – und der Flug ist verspätet. Aus einer Stunde werden zwei und aus zwei werden drei Stunden. Das ist mehr als ärgerlich – aber wenigstens haben Fluggäste von Flügen, die in der EU starten, das Recht sich eine ordentliche Entschädigung von den Fluggesellschaften zurückzuholen. Wenn der Flug kurzfristig annulliert wird, dann gibt es den Ticketpreis zurück.

Das gilt natürlich nur dann, wenn die Fluggesellschaft für die Verspätung bzw. den Flugausfall selbst verschuldet. Bei extremen Unwettern beispielsweise muss die Airline nicht zahlen. Doch ob die Ursache außerhalb der Kontrolle der Fluggesellschaft lag, muss diese im Zweifel selbst nachweisen können. Im Jahr 2018 waren fast 50 Prozent aller Flugausfälle und –verspätungen auf Verfehlungen der Airline zurückzuführen.

Insgesamt stehen die Chancen also gut, sich die Entschädigung zu sichern, auch wenn Fluggesellschaften erfahrungsgemäß nur ungern die Entschädigung zahlen. Wer nicht selbst den Rechtsweg einschlagen will, um an sein Recht zu kommen, kann sich an ein Fluggastportal wie Airhelp weden. Die Testberichte zu Airhelp zeigen: wenn ein solcher Dienstleister hinzugezogen wird, steigt die Zahlungsmoral der Airlines.

Was für Rechte haben Fluggäste bei Verspätungen und Ausfällen?

Grundsätzlich müssen Fluggesellschaften immer eine Entschädigung zahlen, wenn ein Flug, der von einem Flughafen innerhalb der EU startet, mindestens drei Stunden verspätet ist oder nicht mindestens zwei Wochen im Voraus annulliert wurde. Bei Fluggesellschaften mit einem Firmensitz innerhalb der EU gilt diese Regel auch bei Flügen, die innerhalb der EU landen sollten.

Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach der Distanz des Fluges. Bei Kurzstrecken bis 1500 Kilometern muss die Fluggesellschaft 250 Euro zahlen, bei Flügen bis zu 3500 Kilometern 400 Euro und bei Langstrecken über 3500 Kilometern ganze 600 Euro – und zwar pro Person.

Allerdings müssen die Fluggesellschaften ihre Gäste während der Wartezeit betreuen. Nach zwei Stunden müssen sie Sachleistungen anbieten. Snacks und Getränke müssen sie zur Verpflegung der Wartenden bereitstellen. Wenn sich die Wartezeit verlängert und der Flug beispielsweise erst am nächsten Tag stattfinden kann, müssen die Fluggäste in einem Hotel untergebracht werden und die Airline die Kosten für dieses und den Transport ins Hotel bezahlen. Außerdem muss sie Telefongespräche ermöglichen.

Wie helfen Fluggastportale wie Airhelp?

Wenn ein Flug so stark verspätet ist oder annulliert wurde, dann haben die Fluggäste ein Recht auf eine Entschädigung. Da Fluggesellschaften diese in vielen Fällen nur ungern zahlen, helfen spezialisierte Dienstleister wie Airhelp, Passagieren zu ihrem Recht zu verhelfen.

Damit Betroffene nicht selbst den Rechtsweg einlegen müssen, übernehmen Fluggastportale die Arbeit und arbeiten auf der Basis einer Erfolgsprovision. Das heißt: der Kunde zahlt nur, wenn die Entschädigungsforderung auch tatsächlich gezahlt worden ist. In diesem Fall behalten Airhelp & co eine Provision zwischen 35 und 50 Prozent als Lohn. Angesichts des großen Aufwands selbst die Entschädigung zu erhalten und der Höhe der Entschädigung, lohnt es sich die Hilfe eines Fluggastportals in Anspruch zu nehmen.

Es gibt verschiedene Anbieter dieser Dienstleistung wie Airhelp, Flightright oder MyFlightRight. Es lohnt sich die unterschiedlichen Anbieter zu vergleichen und für sich persönlich das beste Angebot zu nutzen.

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Art Veröffentlichung:
Exklusiv
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

-

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Haben Sie schon ein Konto?
Ratings
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de