Auch was für KMU: Die eigene WorkOut Halle

  (16 Oktober 2020)  |  Updated
Auch was für KMU: Die eigene WorkOut Halle

Erinnern Sie sich noch an die Schul- und vielleicht auch Ausbildungszeit und die wöchentliche Sportstunde in der „abgerockten“ Turnhalle? Noch heute hat man den unverkennbaren Geruchsmix aus faden Bodenbelag und ekligen Matten sowie Schweiß in der Nase bei gleichzeitiger Kälte im Winter und Hitze im Sommer. Das mag auch daran liegen das WorkOut und Sportkurs meistens in einer ebenso unattraktiven Umgebung stattfinden. Sporthallen können noch im Stile der 1980er Jahre daherkommen, müssen es aber nicht.

Denn die heutigen Konzepte im Bau von Sporthallen kommen modern, offen und hell daher. Keine dunkle und vom Neonlicht erhellende Umgebung, sondern eine verglaste moderne sowie umweltschonende (mit entsprechenden genutzten Materialien) bereitgestellte Umgebung machen richtig Lust auf Sport und Fitness. Gestern düster und unheimlich heute hervorragende Lichtverhältnisse durch die Nutzung von natürlichem Licht. Dazu ein akustischer Komfort durch die Reduzierung des Echo Effekts (Hall) und ein wohltemperiertes Raumklima durch die Steuerung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Das ist alles heute machbar.

Aber auch in der Freizeit können attraktive Sportumgebungen die Stadt oder den Stadtteil aufwerten. Nehmen wir einfach einmal Spiel-und Freizeitanlagen zum Fußball spielen oder anderen Rasensportarten: Hier können Spieler bei allen Witterungsbedingungen ihrem Sport nachgehen, da die Halle und die Sportfläche durch ein Dach geschützt sind. Zu den Seiten kann die Halle offen oder mit Glastüren gestaltet werden. Dazu können aber auch noch Taschenablagen, Spinde und sogar Zuschauerränge mitgebaut werden. Der Fantasie und den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise kann auch ein multifunktionales Sportfeld kreiert werden, so dass nicht nur die Kicker ihren Spaß haben, sondern auch andere Fitness Begeisterte. Der Vorteil einer Freilufthalle sind (auch für die Kommune und den Verein wichtig): die Kosten. Laut den Anbietern (Konstrukteuren) von solchen Hallen, könnten für den Preis einer traditionellen Sporthalle, Kommunen und Vereine zehn Freilufthallen bauen.

Und die Umwelt? Während die „Oldschool“ Hallen mitunter Asbest verseucht sind und auch sonst nicht ganz klar ist was wo verbaut wurde, kommen die heutigen Sporthallen umweltschonend daher. Die Anbieter im Sporthallenbau achten meist auf Nachhaltigkeit. So wird viel auf Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern gesetzt im Sinne der besseren CO2-Bilanz und auch im Sinne der Recycling Fähigkeit.

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Art Veröffentlichung:
Exklusiv
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

-

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertung
Bewerten Sie den Artikel:
 
5.0(1)
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Bewerten Sie den Artikel:
 
5.0
G

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de