TikTok-Marketing: Nutzergenerierte Videos sinnvoll in die Strategie einbinden

  (30 März 2021)  |  Updated
TikTok-Marketing: Nutzergenerierte Videos sinnvoll in die Strategie einbinden

Bevor Marketingverantwortliche in das Video-Marketing (speziell Kurzvideo) einsteigen, sollte eine ihrer wichtigsten Überlegungen die Vor- und Nachteile von nutzergenerierten Inhalten sein. Vermarkter sollten damit umgehen, dass ihre Markenbotschaften inmitten von nutzergenerierten Inhalten auf sozialen Medien laufen. Aber das ist kein Nachteil im Gegenteil. Denn um im Kurzvideoformat, insbesondere auf TikTok, zu glänzen, sollten Marketer auch bereit sein, normale Nutzer für die eigene Inspiration und die virale Verbreitung zu nutzen.

Anzeige

Inspiration von Videos
Trends tauchen auf Kurzvideoplattformen schnell auf. Ob es sich um einen viralen Tanzschritt, ein Meme oder Zubereitungsmethoden für Lebensmittel wie Tortilla-Hacks oder Kaffee (z.B. der Dalgona Effekt) handelt, es ist wichtig, dass Marketer ein Auge darauf haben, was unter den Nutzern aufkeimt - und sie sollten darauf vorbereitet sein, schnell zu handeln. Manchmal ist der Trend auf viele Marken anwendbar, wie beim Dalgona-Kaffee. Der Spirituosenhersteller Pernod Ricard nutzte beispielsweise Social Listening in Kurzvideo-Apps, um nicht nur den Trend zu erkennen, sondern auch zu entdecken, dass die Nutzer verschiedene "alkoholische" Versionen der Marke machten. Das veranlasste den Vermarkter, eine Reihe von Social-Media-Posts zu entwickeln (die aufgrund des Alters der Nutzer auf anderen Plattformen als TikTok verbreitet wurden), in denen hervorgehoben wurde, wie gut die Marke Kahlúa mit dem Kaffeegetränk harmoniert.

Beteiligung/Verbreitung von Videos
Ein wesentlicher Bestandteil des Marketings auf TikTok ist die Ermutigung von Durchschnittsnutzern, sich an der eigenen Marketingkampagne zu beteiligen, indem sie ihre eigenen Versionen der eigenen Kampagne hochladen oder Videos von sich selbst beim Spielen mit Produkten unter Verwendung des Hashtags der Marke an andere verteilen.


Um UGC (User Generated Content) am besten zu nutzen, sollten Kurzvideo-Vermarkter Social Listening nutzen, um zu wissen, wann Nutzer in ihren Videos über Ihre Marke sprechen, und um neue Trends im Auge zu behalten. Dazu sollten Grenzen gesetzt werden, um Pannen bei der Markensicherheit abzumildern. Die Vermittlung von eigenen Markenwerten an die Verbraucher ist nämlich nicht einfach, aber wer sich darauf einlässt kann erfolgreich sein. Der Schlüssel liegt darin, den Verbrauchern die Werkzeuge so zur Verfügung zu stellen, dass sie zu kreativer und positiver Arbeit inspiriert werden. Stellt man einen Song zur Verfügung und startet eine Tanz-Challenge mit coolen Gewinnen kann das ganze durch die Decke gehen, natürlich auch mit etwas Glück.

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Art Veröffentlichung:
Exklusiv
Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
Social Media Marketing
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

-

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de