Risikomanagement betreiben: Auswirkungen der Corona-Pandemie werden zu spüren bleiben

  (16 April 2021)  |  Updated

Die Corona-Pandemie ist zwar auf dem Rückzug, die globale Konjunktur soll in diesem Jahr um 5,6 Prozent zulegen. Dennoch können Unternehmen weiterhin unter den Folgen leiden – und auch in Zukunft kann es immer wieder zu Krisen kommen. Eine professionelle und langfristig ausgerichtete Krisenberatung hilft dabei, vor den Folgen weiterer ökonomischer Verwerfungen zu schützen und die Zukunft abzusichern.

Anzeige

Die wirtschaftliche Krise in der Folge der Corona-bedingten Beschränkungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens weltweit hat viele Unternehmen und Selbstständige hart erwischt. Je nach Branche ist es kurzfristig zu Umsatzeinbrüchen von bis zu 100 Prozent gekommen. Die Konjunktur ist nachhaltig beschädigt und wird mindestens weit ins Jahr 2022 hinein brauchen, um das Vorkrisenniveau wieder zu erreichen – gesetzt dem Fall, es kommt nicht zu weiteren massiven Einschränkungen und damit einem zusätzlichen wirtschaftlichen Schaden über so gut wie alle Branchen hinweg. 

Immerhin gibt es einen Hoffnungsschimmer: Die globale Konjunktur soll in diesem Jahr um 5,6 Prozent zulegen, erwartet die Industrieländer-Organisation OECD. Das Ende der Corona-Pandemie ist aus ihrer Sicht aus drei Gründen nahe: Mit dem Impfen werden die Industriestaaten die Lockdowns überwinden. Die Konjunkturaussichten haben sich in den letzten drei Monaten vor diesem Hintergrund deutlich aufgehellt. Die Euro-Zone soll immerhin um 3,9 Prozent wachsen, darunter Deutschland um drei Prozent. Weiteres, kontinuierliches Wachstum ist dann ab 2022 zu erwarten.

Dennoch sind die weiteren Risiken nicht gering zu schätzen. Die erste Welle im Frühling 2020 wurde durch den Staat mit umfassenden Hilfsmaßnahmen für die Wirtschaft bekämpft. Es wurden unter anderem neben dem Kurzarbeitergeld auch KfW-geförderte Darlehen und Zuschüsse gewährt. Auch beim zurückliegenden flächendeckenden Lockdown existierten viele Hilfsangebote. Aber die Auszahlungen laufen sehr schleppend und sind an viele Bedingungen geknüpft. Und klar ist auch: Die Möglichkeiten des Staates sind nicht unbegrenzt. Eine weitere Corona-Welle oder eine anderweitige schwere Delle können das Wachstum zunichte machen und viele Unternehmen schmerzhafte Schäden zufügen. 

Daher ist es wichtig, dass sich Unternehmer und Selbstständige zügig mit ihren betriebswirtschaftlichen Strukturen befassen. Es kommt darauf an, frühzeitig die richtigen Schritte zu ergreifen, um eine drohende oder akute Schieflage zu meistern und sich gegen künftige Risiken abzusichern. Steuerliches und betriebswirtschaftliches Risikomanagement ist das Stichwort. Ein professioneller Maßnahmenkatalog mit Blick auf die vielfältigen Krisenthemen hilft dabei, vor den Folgen weiterer ökonomischer Verwerfungen zu schützen und die Zukunft abzusichern.

Dabei stehen vor allem die vier Kernbereiche Erlös-Controlling, Kosten-Controlling, Liquiditäts-Management und Prozessoptimierung im Fokus. Besonders relevant sind dabei die zeitnahe Rechnungsstellung, die Überwachung der offenen Rechnungen und zeitnahes und konsequentes Mahnen sowie die laufende Kontrolle aller Zahlungsvorgänge für eine professionelle Überwachung und Planung der unternehmerischen und privaten Liquidität, beispielsweise hinsichtlich der Möglichkeit der Gewinnentnahme. Ebenso sollen durch die Beratung sinnvolle Investition in Produkte und Dienstleister ermöglicht werden, die einen Unternehmer entlasten und dadurch taktische und strategische Weiterentwicklungen ermöglichen. Die Prozessoptimierung wiederum führt unter anderem dazu, dass Mitarbeiter entsprechend ihrer Qualifikation eingesetzt und wesentliche betriebswirtschaftliche Elemente wie Zeiterfassungs- und Warenwirtschaftssystem optimal genutzt werden. Damit wird zugleich auch für das Finanzamt erforderliche Verfahrensdokumentation sichergestellt.

Apropos Liquidität: Das Liquiditätsmanagement bezeichnet alle Maßnahmen der kurzfristigen Finanzdisposition im Unternehmen, die zur Sicherung der Liquidität und zur Erreichung höchster Effizienz im Zahlungsverkehr durchgeführt werden. Dabei geht es um eine aktive, zielorientierte Steuerung der Liquidität mit dem Ziel, die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen und aufrecht zu erhalten. Der Steuerberater ist für laufend erstellte betriebswirtschaftliche Auswertungen wie Soll-Ist-Vergleiche, Controlling-Reports oder auch Branchenvergleiche verantwortlich, um Unternehmer zeitnah zu zeigen, wo das Unternehmen steht, wie es im Vergleich zu Wettbewerbern abschneidet und ob weitere Anpassungen notwendig werden. Das konzentriert sich auf das kurzfristige Cash-Management-Reporting, die mittelfristige Liquiditätsvorschau und die langfristige Liquiditätsplanung für die Stabilität des operativen Geschäftes.

Durch diese professionelle und langfristig ausgerichtete Krisenberatung können unternehmerische Mandanten durch schweres Fahrwasser kommen und präventive Sicherungsmechanismen für eine störungsfreie künftige Entwicklung schaffen. Das hilft auch dabei, in einer erfolgreichen Phase eventuellen Schwierigkeiten in der Zukunft vorzubauen, mit denen heute noch gar nicht zu rechnen ist.

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Art Veröffentlichung:
Exklusiv
Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
  • Recht
  • Venture Capital
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Beyel Janas Wiemann & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB
Dipl.-Finanzwirt/Steuerberater Jens Bormann, LL.M.
Ostwall 30
47608 Geldern
Telefon: 02831 92310
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertung
Bewerten Sie den Artikel:
 
5.0(1)
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare
Bewerten Sie den Artikel:
 
5.0
Bewertungs-Knowhow:
Experte zum Thema
DP

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de