Studie: Internet lässt Bevölkerungswachstum in Großstädten steigen

  (19 April 2021)  |  Updated
Studie: Internet lässt Bevölkerungswachstum in Großstädten steigen

Das Aufkommen des Internets und der zunehmende wirtschaftliche Fokus auf Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) hat laut einer neuen Studie dazu geführt, dass mehr Menschen in den Städten leben. Ein Team der University of Bristol fand heraus, dass trotz der Vorteile der Kommunikation von fast allen Punkten der Welt, die die Internettechnologie bietet, ihre zunehmende Verbreitung aber zu eine höhere Bevölkerungskonzentration in Großstädten mitbringt.

Anzeige

Traditionell ist bekannt, dass sich Firmen in ähnlichen Bereichen zusammenschließen, um die Produktionskosten zu senken - ein Muster, das als Agglomerationsvorteile bekannt ist. Mit der zunehmenden Reife digitaler Spitzentechnologien hat sich jedoch gezeigt, dass sich auch die städtische Bevölkerung nicht zerstreut, sondern eher verstärkt. Für ihre Untersuchung testeten die Forscher die Auswirkungen der Internetnutzung und der Internetgeschwindigkeit auf die Veränderungen im Laufe der Zeit in den Rankings von mikropolitanen und metropolitanen Gebieten in den USA sowie für bebaute Gebiete in Großbritannien.

Demnach habe man 25 Jahre nach der Kommerzialisierung des Internets, das Potenzial des Internets und anderer digitaler Kommunikationstechnologien zur Ergänzung von Face-to-Face-Interaktionen und zur Verringerung der Kosten der Entfernung überbewertet. Die hohen und stetig steigenden Urbanisierungsraten bewiesen das Gegenteil. So würden die Ergebnisse stattdessen für eine komplementäre Beziehung zwischen dem Internet und Agglomerationsexternalitäten sprechen, was bedeutet, dass das Internet und die Informations- und Kommunikationstechnologien die Menschen nicht aus den Großstädten verdrängt haben, sondern eher mehr Menschen in die Städte gezogen haben.

Die Forscher hoffen, dass diese Ergebnisse die Stadtpolitik in Zukunft beeinflussen können. Die Fähigkeit des Internets und der digitalen Kommunikation, Agglomerationsökonomien weiter zu verstärken, kann als Instrument zur Unterstützung des städtischen Wachstums genutzt werden. Darüber hinaus könnte der Hinweis, dass solche Effekte für kleinere und weniger dichte städtische Gebiete hilfreich sein, um digitale Strategien weiter auf solche Standorte auszurichten.

Während die Ergebnisse im Großen und Ganzen die Internet-Ära repräsentieren, wird erwartet, dass Großstädte wie London in diesem Jahr zum ersten Mal seit mehr als 30 Jahren einen Bevölkerungsrückgang erleben, der auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie zurückzuführen ist.

Inhalt weiterempfehlen / teilen:
IT-Thema des Eintrags?
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

-

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast du schon ein Konto?
Ratings
Bewerten Sie den Artikel:
Fachartikel
Für die Bewertung des Fachartikels, wie ist Ihr Status zum Thema oder wie schätzen Sie sich ein?
Datenschutz Kommentar
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox und des Buttons "Absenden" erlaube ich www.ecin.de die Speicherung meiner oben eingegeben Daten:
Um eine Übersicht über die Kommentare / Bewertungen zu erhalten und Missbrauch zu vermeiden wird auf www.ecin.de der Inhalt der Felder "Name", "Titel" "Kommentartext" (alles keine Pflichtfelder / also nur wenn angegeben), die Bewertung sowie Deine IP-Adresse und Zeitstempel Deines Kommentars gespeichert. Sie können die Speicherung Ihres Kommentars jederzeit widerrufen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: "redaktion / at / ecin.de". Mehr Informationen welche personenbezogenen Daten gespeichert werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu:
Kommentare

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de