Englisch lernen mit der richtigen App

  (21 Oktober 2022)  |  Updated
Englisch lernen mit der richtigen App

Die Geschäfte hierzulande laufen, die Produkte und Dienstleistungen werden angeboten und erfolgreich verkauft. Die Kunden sind zufrieden und der nächste Expansionsschritt steht mit dem Einstieg in den internationalen Markt bevor. Eine der wichtigen Anforderungen dabei: die sprachliche Internationalisierung des eigenen Unternehmens. Das fängt bei der Unternehmenswebseite oder dem eigenen Onlineshop und endet nicht zuletzt bei der Schulung des hauseigenen Personals in der englischen Sprache.

Anzeige

Für den internationalen Erfolg des Unternehmens bedarf es an Angestellten, die zweisprachig agieren können. Das bedeutet aber auch, dass sie Englisch als „Business Sprache“ beherrschen müssen, da selbst kleine Fehler dem Geschäft schaden könnten. Die Fähigkeiten, welche die Angestellten eines internationalen Unternehmens meistern sollten, umfassen sowohl den englischen Wortschatz als auch die englische Grammatik, ein gutes Hörverständnis uvm.

Es gibt heutzutage zahlreiche Möglichkeiten, wie ein Unternehmen seine Angestellten weiterbilden und ihre Englischkenntnisse ausbauen kann. Zum einen bietet sich die Fortbildung online an, welche über verschiedenen Medien, darunter sowohl hochwertiger Online-Plattformen als auch durch die Verwendung mobiler Lernapps stattfinden kann. Wer möchte, investiert in Präsenzunterricht, dieser ist den modernen Lerntools jedoch in vielerlei Hinsicht oftmals hinterher, da sich Letztere reibungslos an die individuellen Bedürfnisse und den Lernrhythmus jedes einzelnen Mitarbeiters anpassen und somit schneller die gewünschten Ergebnisse liefern. 

Für die interne Arbeit auf Englisch können zunächst auch Online-Übersetzer wie DeepL oder Google Übersetzer Abhilfe schaffen, die entgegen ihres Rufs mittlerweile auch recht gute Übersetzungen liefern. Hier sollte jedoch unbedingt noch einmal ein englischsprachiger Mitarbeiter das Ergebnis gegenchecken, um sicherzugehen, dass der Übersetzer auch den Kontext der Übersetzung richtig interpretiert hat.

Auch beim Thema Marketing kommt gute Sprachkenntnis zum Tragen. Internationale Akquise in deutscher Sprache? Recht schwer. Weltweites Marketing auch im Internet sollte in der jeweiligen Landessprache durchgeführt werden. Beispiele hierfür sind die Bereiche Online-Marketing und insbesondere die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Hier helfen deutsche und englische Schlagwörter sowie Texte jedoch nur, wenn sie richtig übersetzt wurden. 

Eine weitere Möglichkeit, die begleitend zum Sprachunterricht über eine Sprach-App oder im Gruppenunterricht schnelle Erfolge bringt, ist der Sprachaustausch und das damit verbundene der verbalen Fähigkeiten und des Hörverständnisses. Dieser kann sowohl in Form von persönlichen Treffen oder virtuell durchgeführt werden und hat noch einen weiteren Bonus: Es handelt sich dabei um eine Methode, die dem Lernenden eine hohe Dosis an Motivation verabreicht.

Nicht zuletzt ist der klassische Gruppenunterricht natürlich auch eine Option, um seinen Angestellten zu besseren Englischkenntnissen zu verhelfen. Wie bereits erwähnt ist es hierbei aber nicht immer möglich, die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Sprachlernenden immer zu berücksichtigen, weshalb der Unterricht zumindest in relativ kleinen Gruppen stattfinden sollte.

Fazit: Nichts ist schwieriger als international durchzustarten, wenn man nicht über ausreichende Englischkenntnisse verfügt. Das fängt bei den Formalitäten an und bei der Kundenakquise längst nicht auf. Es ist aus diesem Grund keineswegs eine Fehlinvestition, wenn man seine Mitarbeiter umfassend schult, damit die Geschäfte auch in anderen Ländern zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen.

Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Aktuelle Sponsored Posts auf ECIN

Ihre Inhalte noch direkter und sichtbarer auf ECIN SEO-konform präsentiert: Buchen Sie noch heute Ihren Sponsored Post auf ECIN

Haftungsausschluss Fachartikel

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/fachartikel einen Bereich zum Veröffentlichen von (werblichen) Fachartikeln. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können.

Für den Inhalt der Fachartikel ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Fachartikel. Der Inhalt der Fachartikel wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de