10.05.2005 - Würden Sie Ihr Passwort für einen kostenlosen Kaffee verraten? Man sollte niemals nie sagen – so wie viele US-Amerikaner.

Würden Sie Ihr Passwort für einen kostenlosen Kaffee verraten? Man sollte niemals nie sagen – so wie viele US-Amerikaner.

Die US-Amerikaner sind ähnlich gelangweilt von Passwort-Sicherheit wie die Briten. 66 Prozent der Befragten in der Innenstadt von San Francisco tauschten ein Passwort bereitwillig gegen ein koffeinhaltiges Heißgetränk. Von denjenigen, die es nicht verraten wollten, gaben die Hälfte Hinweise auf das Passwort gegen einen Kaffee-Gutschein von drei US-Dollar. Nur 15 Prozent wollten die Sicherheitsschranke nicht offenbaren. Das sind Ergebnisse einer Umfrage von berichtet. 70 Prozent waren glücklich ihr Passwort für ein Marks&Spencer Osterei preiszugeben. Auch wenn diese Methode unwissenschaftlich sei, so sage sie viel aus über die Passwort-Mentalität, ist nicht nur John Leyden von The Register überzeugt. Zudem sind viele Passwörter nicht nur einmal in Gebrauch, sondern sichern unterschiedlichste Anwendungen und Zugänge verschiedener Websites. Darüber hinaus betrifft der laxe Umgang mit Passwörtern auch die Aufbewahrung: So schreiben User weiterhin Passwörter auf Post-Its, in die Kontaktordner der eMail-Anwendung oder in die Notizen auf ihrem Handy.

 


290 Euro für die Sicherheit 30.03.2005 - Unterschrift als Passwort
290 Euro für die Sicherheit 23.02.2005 - Passwörter: vier für Sicherheit
290 Euro für die Sicherheit 24.03.2005 - Sicherheitslücken im letzten Halbjahr
290 Euro für die Sicherheit 23.03.2005 - IT-Netze nicht unproblematisch
290 Euro für die Sicherheit 15.03.2005 - 290 Euro für die Sicherheit


Mehr Infos zum Thema 'Sicherheit'