10.02.2006 - Der Verkauf von gefälschten Markenprodukten lässt sich automatisiert bekämpfen. Intelligente Technologie machen auch die legale Verbreitung von Produkten sichtbar.

Der Verkauf von gefälschten Markenprodukten lässt sich automatisiert bekämpfen. Intelligente Technologie machen auch die legale Verbreitung von Produkten sichtbar.

Besucher von Auktions-Plattformen oder Internetnutzer, die ab und zu ihre Spam-Mails überfliegen, dürften nicht überrascht sein, dass die Weltzollorganisation den Anteil gefälschter Waren am internationalen Handel auf etwa fünf bis sieben Prozent einschätzt. Die unseriösen Angebote von gefälschten Waren sind allgegenwärtig. Um diese Problemlage in den Griff zu bekommen, hat die Firma ein System zur automatisierten und intelligenten Identifizierung, Überwachung und Sanktionierung von gefälschten Produkten im Internet entwickelt. Es erlaube nach Angaben des Herstellers die erfolgreiche Überwachung der Markennamen und die Möglichkeit der Markeninhaber gegebenenfalls gegen die Betrügereien aktiv zu werden und Schäden für den Kunden und die Glaubwürdigkeit der Marken abzuwenden.

In einem ersten Schritt durchforstet MarkMonitor Online-Shops, Websites, Suchmaschinen, Message Boards, Blogs, Chat Rooms und Auktionsplattformen und ermittelt die Fälle von Missbrauch. Anschließend sortiert MarkMonitor die Fälle nach Kosten bzw. Gefahrenpotenzial und generiert eine automatische Reaktion bzw. entsprechend schnelle, sinnvolle Gegenmaßnahmen. Das System zur Entdeckung des Markengebrauchs basiert auf einer intelligenten Text- und Grafikerkennung und richtet sich an Unternehmen, die ihre Umsatzverluste durch Markenklau und illegalen Verkauf ihrer Waren in Online-Shops unterbinden möchten.

Außerdem liefert das System nach Angaben des Herstellers auch eine Kontrolle darüber, wie die eigenen Produkte auf legalem Weg online verkauft werden. Die Kombination aus weltweiter Reichweite, geringen Kosten und Anonymität mache aus dem Internet eine Brutstätte für den illegalen weltweiten Vertrieb von Markenimitaten, meint David Butler MarkMonitor. Das Ziel sei es, Markeninhabern intelligente Werkzeuge zu geben, um der wachsenden Bedrohung ihrer Umsätze zu begegnen und dennoch sicher zu stellen, dass das Internet ein sicherer Absatzmarkt für die Unternehmen bleibe.

 


Online-Auktionshäuser haften bei Markenverletzungen 02.02.2006 - RFID-Funkchips: Zukunftstechnologie in aller Munde
Online-Auktionshäuser haften bei Markenverletzungen 28.10.2005 - Spam verheißt Heilung
Online-Auktionshäuser haften bei Markenverletzungen 29.03.2005 - Spam ist falscher Luxus
Online-Auktionshäuser haften bei Markenverletzungen 25.05.2005 - Munter weiter rauben
Online-Auktionshäuser haften bei Markenverletzungen 15.03.2004 - Online-Auktionshäuser haften bei Markenverletzungen


Mehr Infos zum Thema 'Markenpiraterie'