10.11.2006 - Die Zeit wird knapper: Mehr als vier Sekunden Lade-Wartezeit nehmen Kunden nicht in Kauf. Dann macht ein anderer eShop eben das Geschäft.

Die Zeit wird knapper: Mehr als vier Sekunden Lade-Wartezeit nehmen Kunden nicht in Kauf. Dann macht ein anderer eShop eben das Geschäft.

Vor einigen Jahren galten sieben Sekunden Ladezeit als sehr gut. Das ist natürlich in Zeiten des Breitbandinternet ganz anders. Insbesondere die Kunden mit überdurchschnittlich viel Geld in ihrer virtuellen Tasche erwarten schnellsten Service. Die Experten von Jupiter Research und empfehlen eShop-Betreibern alle Anstrengungen zu unternehmen, um ihr Angebot in möglichst unter vier Sekunden vollständig an den Start zu bringen.

In ihrer Befragung von 1.058 Online Shoppern stellte sich heraus, dass mehr als die Hälfte der "reifen" Kunden (die seit mehr als zwei Jahren eshoppen und/oder mehr als 1.500 US$ jährlich im Web ausgeben) vor allen Dingen eine Priorität haben: eine möglichst kurze Wartezeit, bis der Online-Shop vollständig geladen ist. Wird diese Bedingung nicht erfüllt, drohen den eTailern schwere Nachteile. Es wird ihnen weniger Wohlwollen entgegengebracht, die Marke nimmt Schaden und natürlich werden auch weniger Umsätze gemacht.

Aber auch wenn die Ladezeiten stimmen, dürfen die eTailer danach nicht langsamer werden: 46 Prozent der Shopper bestehen auf einem schnellen Check-out Prozess, 55 Prozent sind es in der Gruppe der "Big Spenders". Und 65 Prozent gaben an, dass sie insbesondere dann zu Wiederholungskäufern werden, wenn ein Online-Shop einfach zu navigieren ist, besonders auch die Anmeldung leicht gemacht wird und ebenso das Log-in und der Check-out ganz reibungslos verlaufen.

 



Mehr Infos zum Thema 'eShops'