SMS kostenlos verschicken

 
5.0 (5)
Bewertung schreiben
Inhalt weiterempfehlen / teilen:
Erst von den Telekommunikationsanbietern und den Experten unterschätzt dann ein unglaublichen Boom erlebt: Die Rede ist vom „Short Message Service“ (SMS), der zusammen mit dem Handy seinen Siegeszug Ende der 1990er Jahre angetreten hat. Das Handy / Mobilgerät eigentlich als handliches Tool zum Telefonieren eingeführt, bot zudem eine Funktion die über Jahre mehr geschätzt wurde als das direkte Gespräch zwischen zwei Gesprächspartnern. Auch mit 160 Zeichen konnte der Empfänger beglückt werden und „simsen“ zählt seit dem zum Sprachgebrauch.

Wurden 1996 in Deutschland noch etwa 100 Millionen Kurzmitteilungen verschickt, waren es im Jahr 2012 gute 59 Milliarden. Auch wenn die Nutzung seitdem wieder stark zurückgeht, was an den Möglichkeiten und den Anwendungen (u.a. Whatsapp, senden von Fotos und Videos) des mobilen Internet liegt, ist die SMS immer noch ein beliebtes Kommunikationstool. Vor allem an dem Punkt, wenn es beispielsweise keine Möglichkeit für einen Internetzugang gibt.

Während der mobile Zugang zum Internet (und damit auch das Verschicken von WhatsApps) meist über den entsprechenden Mobilfunkvertrag abgedeckt sind, kann es sein dass das Versenden von SMS nicht in einem Flatrate-Paket integriert ist, dann müssen Handynutzer pro versendeter SMS Beträge im Cent Bereich bezahlen. Das kostenlose Versenden von SMS kommt hierbei ins Spiel.

SMS kostenlos versenden, so funktioniert es:

1. Kostenloser SMS Versand per Webseiten Anbieter: Zum einen gibt es im Internet zahlreiche Anbieter, die es ermöglichen kostenlos SMS zu versenden. Dies funktioniert fast immer gleich. Über ein Online Formular wird die Rufnummer / Handynummer des Empfängers eingetragen und dann in einer „Textbox“ der gewünschte Text. Hier ist es wichtig, das die 160 Zeichen voll ausgeschöpft werden, denn ansonsten füllt der Anbieter der den kostenlosen SMS Versand anbietet die restlichen Zeichen mit Werbung auf. Gut so wird sich der Anbieter refinanzieren, aber die Kontrolle welche Inhalte gesendet werden hat der Nutzer dann nicht mehr. Unter Umständen lohnt auch einmal ein Blick in die AGB der Anbieter besonders in Bezug auf den Datenschutz und die Weiterverwendung der eingegebenen Rufnummer.

2. Kostenlos SMS versenden per PC und App: Vor allem für das Betriebssystem gibt es zahlreiche Tools, bei denen man sich zuerst eine App auf das Smartphone laden und dann über den PC und Webbrowser SMS versenden kannst. Hier ist aber zu unterscheiden zwischen den Tools die einfach nur die SMS-Smartphone Funktion auf dem PC simulieren (wie z.B. AirDroid oder MightyText) oder die mobilen Anwendungen von den Anbietern die auch Webseiten (siehe 1) betreiben. Hier ist aber meistens eine Internetverbindung notwendig.

Fazit: Kostenlose SMS zu versenden geht, aber um eine Internetverbindung kommt man in allen Fällen nicht herum. Also eigentlich nur für Empfänger geeignet die nicht bei WhatsApp sind und auch kein Konto bei einem anderen Message-Dienst haben.
Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
  • Mobile Commerce
  • Mobiles Marketing
IT-Thema des Eintrags?
Mobile IT
Praxistipps Themen

Benutzerkommentare

5 Bewertungen

Praxistipp weiterempfehlen 
 
5.0  (5)
Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um einen vorzunehmen.
Praxistipp weiterempfehlen 
 
5.0
Praxistipp weiterempfehlen 
 
5.0
Praxistipp weiterempfehlen 
 
5.0
Praxistipp weiterempfehlen 
 
5.0
Praxistipp weiterempfehlen 
 
5.0