Webtrekk-Analyse: Black Friday 2018 generiert 156 Prozent mehr Bestellungen

S
Logo_Webtrekk
  • Black Friday 2018 vs 2017: Anstieg der Visits um drei Prozent und Anzahl der Bestellungen um acht Prozent
  • Vergleich handelsüblicher Freitag: Anstieg der Visits um zehn Prozent und Anzahl der Bestellungen um 156 Prozent
  • Im Jahresvergleich hat sich das Shoppen am Black Friday in die Abendstunden verschoben und die Warenkörbe wurden deutlich größer

Berlin, 28. November 2018 – Gemäß einer Analyse von Webtrekk, einer der marktführenden Premium Customer Analytics-Plattformen in Europa, stieg der Traffic bei Online-Shops und Webseiten am vergangenen Black Friday, dem 23. November 2018, im Jahresvergleich um 8,04 Prozent. Im Vergleich zu einem handelsüblichen Freitag stieg die Anzahl der Bestellungen um ganze 156,15 Prozent. Damit unterstreicht die Black Friday-Analyse die positive Stimmung bei den europäischen Endverbrauchern und der Wirtschaft.

Für seine Analyse wertete Webtrekk die Besucheranzahl sowie das Bestellungsaufkommen von insgesamt 311 europäischen Kunden-Webseiten sowie insgesamt 3,2 Milliarden Nutzer-Aktionen aus. Als Vergleichsdaten wurde der Black Friday des Jahres 2017 sowie ein handelsüblicher Freitag, der 16. November 2018, genutzt. Während die Online-Shops und Webseiten am Black Friday 2017 insgesamt 299.239.600 Visits und 3.436.400 Bestellungen erzielten, konnten in diesem Jahr bereits 307.790.200 Visits und 3.712.600 Bestellungen verzeichnet werden. Dies entspricht bei den Visits einem Zuwachs von drei Prozent bzw. acht Prozent bei den Bestellungen.

Pawan Yadav, Senior Web Analyst bei notebooksbilliger.de erklärt: „Wir von notebooksbilliger.de haben aus dem Black Friday ein Black Weekend mit knallhart kalkulierten Deals auf Premium-Marken und topaktuelle Technik-Produkte gemacht. So haben sich Visits und Bestellungen zwischen dem 22. und 26. November sensationell entwickelt. Unser Black Weekend ist so erfolgreich, dass wir dieses nicht nur zum Black Friday, sondern mehrmals im Jahr veranstalten.“

Im Vergleich zu einem handelsüblichen Freitag ergaben die Auswertungen eine Steigerung der Webseiten-Visits um 10,35 Prozent sowie eine Steigerung der Bestellungen um
156,15 Prozent. Die Anzahl der Bestellungen entwickelte sich somit deutlich überproportional zu der positiven Traffic-Entwicklung. Dies ist in ein Indikator für die erfolgreiche Platzierung von Black Friday-Angeboten und größeren Warenkörben. Die Endverbraucher tätigten insgesamt deutlich mehr Einkäufe und Bestellungen. Zugleich ist daraus auch eine starke Konzentration der Endverbraucher auf den Black Friday als Stichtag nicht nur für Weihnachtsgeschenke, sondern auch für die eigenen Käufe erkennbar.

Im Rahmen des Black Fridays 2018 haben die Endverbraucher intensiv auf den Webseiten geschaut und im Anschluss auch gekauft. Dies wird besonders deutlich, da eine Verzögerung von einer Stunde zwischen den Visits und den Bestellungen erkennbar ist. Die meisten Visits gab am es Black Friday zwischen 20:00 und 21:00 Uhr. Bestellungen wurden vermehrt zwischen 21:00 und 22:00 Uhr getätigt. Insgesamt hat sich das Shoppen am Black Friday im Jahresvergleich von den Morgenstunden in den Abend verschoben.

Christian Sauer, Gründer von Webtrekk, kommentiert: „Black Friday entspringt der amerikanischen Tradition, das Weihnachtsgeschäft am Brückentag nach Thanksgiving durch äußerst attraktive Angebote anzukurbeln. Auch in Deutschland etabliert sich der Trend nun von Jahr zu Jahr mehr. Wie unsere Analyse zeigt, ist dieser Aktionstag mittlerweile nicht zuletzt für den E-Commerce essentiell.“

Über Webtrekk:        
Webtrekk ist eine der marktführenden Premium Customer Analytics-Plattformen in Europa. Die Unternehmen unterstützt Webtrekk dabei, das Verhalten ihrer Webseiten- und App-Nutzer geräteübergreifend zu verstehen, zu analysieren und gezielt für Marketing-Maßnahmen anzuwenden. Durch den Best-Of-Breed-Ansatz bietet das unabhängige Tech-Unternehmen fundierte Analytics-Expertise, das vielfach erprobte First Party-Data-Angebot verhilft Kunden zu einer maximalen Datentiefe. Webtrekk garantiert höchste Datenschutzstandards und ist TÜV-zertifiziert. Die Datenspeicherung erfolgt auf Servern in der Europäischen Union. Von Christian Sauer und Norman Wahnschaff im Jahr 2004 gegründet, hat Webtrekk mittlerweile über 130 Mitarbeiter. Der Hauptsitz ist in Berlin, weitere Niederlassungen sind in Italien, Spanien und den Niederlanden. Zu den mehr als 400 Webtrekk-Kunden zählen u. a. FlixBus und MyToys. 

Thema des Eintrags (Marketing, eCommerce)
Online-Marketing
Kontaktdaten Unternehmen / Pressekontakt:

Pressekontakte:
Webtrekk GmbH
Harald Oberhofer
+49 30 755 415 120
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


schoesslers GmbH
Johanna Czorny
+49 30 555 73 05 12 | +49 151 12 17 26 13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Inhalt weiterempfehlen / teilen:

Haftungsausschluss Pressemeldungen

ECIN.de bietet unter www.ecin.de/news einen Bereich zum Veröffentlichen von werbenden Pressemeldungen. Dies bedeutet, dass Autoren für Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen in diesem Bereich mit Inhalten werben können.

Für den Inhalt der Pressemitteilungen ist allein deren Urheber verantwortlich.

ECIN.de  distanziert sich von dem Inhalt der Pressemitteilungen. Der Inhalt der Pressemitteilungen wurde von ECIN.de weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden.

Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de