News, Tipps und Anwendungen aus E-Business, Tech und mehr
  • Pressemeldung
  • ForwardAdGroup Studie: Native Advertising kann bei Zielgruppen überzeugen

ForwardAdGroup Studie: Native Advertising kann bei Zielgruppen überzeugen

R Aktualisiert:

Mit wertvollen Inhalten werben, kann erfolgreich sein. Bei einer Onsite-Befragung hat die ForwardAdGroup (zur TOMORROW FOCUS Media GmbH gehörende und selbst Anbieter von Native Advertising) Meinungen von knapp 500 Personen eingeholt, um die Wahrnehmung und Akzeptanz von Native Advertising und den Einfluss von nativem Content auf die beworbene Marke zu untersuchen. Demnach gefällt diese Werbeform den Online-Nutzern vor allem in puncto Information, Nützlichkeit und Unterhaltung.

Native Advertising macht sich bemerkbar: Knapp 70 Prozent der befragten Nutzer haben schon einmal Native Advertising Inhalte im Internet gelesen. Fast jeder Zweite (41,5 Prozent), der einen nativen Teaser wahrgenommen hat, klickt im Anschluss auch darauf, um sich den Artikel anzusehen. Landet der User auf dem Native Advertising Artikel, so liest er ihn in der Regel auch: 24,4 Prozent geben an, den jeweiligen Beitrag komplett gelesen zu haben und 59,4 Prozent haben ihn teilweise gelesen. Vor allem der Inhalt selbst bewegt die User dazu, sich die Artikel anzusehen: Mehr als die Hälfte der Befragten klickt nur, wenn der Inhalt wirklich ansprechend und relevant für sie ist. Mit 67 Prozent der Befragten ist es dem Großteil dabei unwichtig, ob es sich um einen redaktionellen oder Native Advertising Beitrag handelt, solang die Inhalte für sie gut und nützlich sind. "Gut konzipierte Native Advertising Kampagnen stören den Nutzer nicht im Surfprozess, sondern unterstützen ihn mit hilfreichen oder unterhaltsamen Informationen?, erklärt Sonja Knab, Director Research & Marketing bei der ForwardAdGroup. "Die Studie zeigt, dass User gegenüber Inhalten, die auf ihr Interesse und ihre Lebenssituation zugeschnitten sind, sehr aufgeschlossen reagieren. Bei klarer Kennzeichnung des Artikels macht es für sie de facto wenig Unterschied, von wem dieser letztendlich geschrieben ist."

Native Advertising gefällt und überzeugt durch mehr Information

Etwa jeder zweite User findet native Inhalte hilfreich (41,7 Prozent) und ansprechend (63,3 Prozent). Mit 32,2 Prozent wird das Native Advertising Special von etwa jedem dritten Befragten mit sehr gut oder gut bewertet. Dabei finden immer mehr Nutzer Gefallen an den nativen Integrationen: Im Vergleich zu 2014 ist die Anzahl der positiven Bewertungen um 11,9 Prozent gestiegen. Insgesamt empfinden die Befragten Native Advertising angenehmer, informativer und interessanter als Display-Werbung. Während 15,3 Prozent klassische Display Kampagnen als interessant einstufen, sind es bei den getesteten Native Advertising Beiträgen 32,9 Prozent. Auch in punkto Unterhaltsamkeit (29,9 Prozent vs. 22,4 Prozent) und Nützlichkeit (25,2 Prozent vs. 13,8 Prozent) schneidet Native Advertising besser als eine reine Display Advertising Kampagne ab.

Native Kampagnen wirken innovativ und machen die Marke attraktiver
Native Advertising strahlt positiv auf die beworbene Medienmarke ab: Etwa jeder Zweite findet, dass der native Content die jeweilige Marke modern (50,5 Prozent), engagiert (49,0 Prozent) und kreativ (46,5 Prozent) wirken lässt. Hätte ihre Lieblingsmarke eine Seite mit Native Advertising Inhalten, so können sich 43,4 Prozent der Befragten vorstellen, diese Seite zu besuchen. Inhaltlich würden sich die Nutzer dort hauptsächlich Hintergrundinformationen zu ihrer Lieblingsmarke (64,1 Prozent), Bilder (43,7 Prozent), witzige Informationen (41,5 Prozent) und Insider Tipps (34,2 Prozent) wünschen. Mit 26,5 Prozent kann sich etwa jeder Vierte vorstellen, Inhalte dieser Art auch zu kommentieren. Im Social Web hat etwa ein Viertel der Befragten bereits Sponsored Inhalte einer bestimmten Marke geteilt oder könnte sich vorstellen, dies zukünftig zu tun."Die Studie beweist, dass werbetreibende Unternehmen ihre Marke mit Native Advertising auf kreative und moderne Art erlebbar machen und ihrer Zielgruppe näher bringen können", so Knab. "Auch sind die User bereit, Artikel zu ihrer Lieblingsmarke im Netz zu unterstützen, ob durch Aktivitäten im Social Web oder durch Besuche der Markenwebsite. Daher ist es unser Anspruch für den Nutzer emotionale, relevante Inhalte in einem glaubwürdigen Umfeld zu kreieren, die in Zusammenarbeit mit redaktionell erfahrenen und unabhängigen Experten erstellt wird."

Zur Studie:

Die aktuelle Native Advertising Studie der ForwardAdGroup gibt umfangreiche Einblicke in die Wahrnehmung und Akzeptanz von Native Advertising Kampagnen und untersucht den Einfluss von nativem Content auf die beworbene Marke. Mit einer Onsite-Befragung wurden 482 Personen im Netzwerk der ForwardAdGroup befragt. Die im Rahmen der Studie getroffenen Aussagen beziehen sich alle auf die Nutzer des Netzwerkes der ForwardAdGroup. In Bezug auf die deutsche Internetbevölkerung können daraus Tendenzaussagen getroffen werden.

Weitere Inhalte zum Thema:


Mehr Inhalt über:

Haftungsausschluss Inhalte

Unsere Inhalte vermitteln Fachwissen aus verschiedenen Themenbereichen, sind aber gleichzeitig auch immer Werbung für eine Idee, ein Konzept, Projekt, Produkt, Unternehmen oder eine Dienstleistung. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können. Desweiteren weisen wir darauf hin, dass Inhalte zum Thema Finanzen keine fachliche Finanzberatung (Investmentberatung) darstellen und diese auch nicht ersetzen. Die Inhalte stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Produkten / Finanzprodukten dar. Finanzprodukte jeglicher Art sind immer mit finanziellen Risiken verbunden. Es kann zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Investitions- oder Kaufentscheidungen sollten deshalb immer gut überlegt erfolgen. Zudem kann keine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen übernommen werden. Für den Inhalt der Artikel ist allein der Urheber verantwortlich. ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Artikel. Der Inhalt wurde von ECIN weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden. Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de.