Umfrage: Marketingbudgets für Operational Excellence ohne ROI

24879 umfrage marketingbudgets fuer operational excellence ohne roi 23 1676391161 Foto

Eine Umfrage von Gartner, einem Unternehmen für Analysen in der IT, hat ergeben, dass 31 Prozent der Marketingbudgets für das Streben nach operativer Exzellenz ausgegeben werden, obwohl dies keine einheitliche Auswirkung auf die Gesamtleistung des Unternehmens hat. Die Analysten befragten befragte zwischen August und Oktober 2022 mehr als 400 Führungskräfte aus dem Bereich Marketing Operations (MarOps) und stellte fest, dass 94 Prozent der Marketingorganisationen formell operative Exzellenz anstreben (z. B. Verbesserung von Prozessen, Aufbau neuer Fähigkeiten). 

Dies sei eine Beschleunigung der Investitionen seit 2020, als nur 49 Prozent der befragten Marketingorganisationen einen dedizierten MarOps-Leiter hatten. Die Umfrage ergab jedoch, dass 72 Prozent der Bemühungen um operative Exzellenz nicht die Merkmale aufweisen, die zum Erfolg führen, wodurch das Unternehmenswachstum und die Marketingtransformation gefährdet werden.

CMOs stünden unter wirtschaftlichem Druck, aber Ihre Teams geben einen großen Teil ihrer Budgets für Veränderungen und Verbesserungen aus, die nicht effektiv seien, erklärte Gartner. So könnten nur 28 Prozent der Unternehmen einen MarOps-Erfolg vorweisen, und das bei höheren Kosten. Ein starkes Streben nach operativer Exzellenz ergänze das tägliche Management der Marketingarbeit und werde mit Merkmalen wie automatisierten Arbeitsabläufen, effektiver Nutzung agiler Methoden und beharrlichen Bemühungen über mehrere Jahre hinweg in Verbindung gebracht.

Unternehmen mit einem starken Streben nach operativer Exzellenz gaben mit 43 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit an, ihre operativen Leistungsziele zu übertreffen, als Unternehmen ohne ein solches Streben, allerdings zu höheren Kosten: Sie geben 45 Prozent mehr als der Durchschnitt aus und setzen 18 Prozent ihres Personals für die Erreichung von MarOps-Exzellenz ein, verglichen mit durchschnittlich 5 Prozent des Personals, das für alle anderen Ziele eingesetzt wird.

Die Auswirkungen von MarOps-Investitionen realisieren

Um die Wirkung zukünftiger MarOps-Investitionen zu maximieren, sollten Marketingverantwortliche:

  • Den Stakeholdern vermitteln, dass das Streben nach operativer Exzellenz nicht mit dauerhaft hohen Kosten verbunden sein wird. Ein neues Vorhaben bietet wahrscheinlich viele Möglichkeiten, Verbesserungen voranzutreiben, aber es sollte keine Kosten verursachen, die das Marketing auf lange Sicht belasten. Mit zunehmender Verbesserung sollte der Ressourcenbedarf für die kontinuierliche Verbesserung sinken.
  • Suchen Sie nach Lösungen für bekannte kritische Lücken. CMOs wissen oft über systemische Probleme Bescheid, haben aber zu Beginn ihrer Bemühungen um Operational Excellence nicht genügend Ressourcen, um sie anzugehen. Stellen Sie sicher, dass ein engagiertes Team an der Behebung einer oder mehrerer bekannter kritischer Lücken arbeitet, damit sich die Investition in das Streben nach Verbesserungen frühzeitig auszahlt.
  • Stellen Sie sicher, dass MarOps-Bemühungen keine Unternehmensinitiativen duplizieren. Eine Angleichung an die Bemühungen um Operational Excellence in den Vertriebs- und Servicefunktionen ist immer eine gute Idee, aber CMOs sollten vermeiden, die unternehmensweiten Bemühungen anderer Funktionen wie Finanzen und HR zu vernachlässigen, die das Marketing im Laufe der Zeit entlasten könnten.

Gartner-Kunden können in den Berichten mehr erfahren: „Focus on the Strong Pursuits of Marketing Operational Excellence to Improve Performance“ und „CMOs Must Shake Off Economic Concerns to Broaden Marketing Operations Investments“. Mehr Infos im unteren Link

Nach oben scrollen