10.11.2009 - Es ist noch einmal gut gegangen: Mit nur leichten Wachstumskratzern wird die Online-Werbung das böse Jahr 2009 hinter sich bringen.

Es ist noch einmal gut gegangen: Mit nur leichten Wachstumskratzern wird die Online-Werbung das böse Jahr 2009 hinter sich bringen.

Nun kann sie gezogen werden, die Krisenbilanz: Mit dem quasi amtlichen Status, der Veröffentlichung des oft innewohnt, wurden nun die Zahlen des US-Werbemarktes für 2009 bekanntgegeben. Insgesamt besteht weder Anlass zum Jubeln noch zum Trauern, am ehesten noch zum Durchatmen: Insgesamt hat die Online-Werbung 5,3 Prozent ihres Ertragsvolumens verloren – aber nicht in allen Sparten. Die Agenturen hingegen haben 2008 und 2009 etwa gleich viel verdient, die Gewinnschwankungen befinden sich bei den Top-10-, Top 25- und Top 50-Unternehmen der US-Werbeindustrie im Ein-Prozent Bereich.

So konnte suchmaschinenbasierte Werbung um drei Prozent von 44 auf 47 Prozent Marktanteil zulegen, bildbasierte Online-Werbung, inklusive Video- und Rich-Media-Anzeigen, blieben mit einem Prozent Zuwachs insgesamt recht konstant. Online-Kleinanzeigen hingegen fielen um vier Prozent auf zehn Prozent Marktanteil. eMail-Marketing machte 50 Prozent Verlust: Der Marktanteil viel von zwei auf ein Prozent.

 


eCommerce trumpft am Werbehimmel 02.11.2009 - Jähes Ende für Bing?
eCommerce trumpft am Werbehimmel 29.10.2009 - Online-Video lehrt anderen Medien das fürchten
eCommerce trumpft am Werbehimmel 27.10.2009 - Online-Marketing für Aufschwung
eCommerce trumpft am Werbehimmel 26.10.2009 - Ad ACTA – Studie des deutschen Internetmarkts veröffentlicht
eCommerce trumpft am Werbehimmel 19.10.2009 - eCommerce trumpft am Werbehimmel


Mehr Infos zum Thema 'Online-Werbung'