ChatGPT in Microsofts Azure OpenAI-Dienst: Was möglich ist.

ChatGPT in Microsofts Azure OpenAI-Dienst: Was möglich ist. Foto

Microsoft macht Tacheles: Erst wurde ChatGPT mehr oder weniger erfolgreich in die hauseigene Suchmaschine Bing integriert, nur erweitert das Unternehmen seinen Cloud Dienst „Azure“ um den OpenAI Dienst. Entwickler und Unternehmen sollen nun das ChatGPT-Modell von OpenAI in ihre eigenen Cloud-Apps integrieren und damit konversationelle KI in viel mehr Apps und Diensten können. Unternehmen können ChatGPT nutzen, um benutzerdefinierte Chatbots zu betreiben, die Kundenanfragen bearbeiten, Zusammenfassungen von Unterhaltungen liefern, bei der Automatisierung von E-Mails helfen und vieles mehr.

Laut Microsoft können Azure OpenAI-Benutzer auf eine Vorschau von ChatGPT zugreifen, wobei der Preis auf 0,002 US-Dollar für 1.000 Token festgelegt ist. Die Abrechnung für die gesamte ChatGPT-Nutzung beginnt am 13. März als Teil von Azure OpenAI. Entwickler müssen einen speziellen Zugang beantragen, da der Azure OpenAI Service eine Registrierung erfordert und „derzeit nur für von Microsoft verwaltete Kunden und Partner verfügbar“ ist.

Microsofts Cloud-Service bietet auch eine Reihe anderer KI-Modelle von OpenAI, darunter GPT-3.5, Codex und DALL-E. Microsoft kombiniert Tools wie ChatGPT und DALL-E mit der Datenverarbeitung, Verwaltung und Skalierung von Azure. Der Softwarehersteller nutzt Azure OpenAI für GitHub Copilot, Power BI, Microsoft Teams Premium, Viva Sales und den neuen Bing-Chatbot von Microsoft.

Microsoft geht forsch voran in Sachen künstlicher Intelligenz. Nicht zuletzt mit der Milliarden-Investition in OpenAI, die nun monetarisiert werden soll. Während Startups und Unternehmen sich darauf stürzen, KI-Funktionen in ihre Apps und Dienste zu integrieren, haben Konkurrenten wie Amazon Berichten zufolge Mühe, mitzuhalten und auch die gewaltige Rechenkapazität zu liefern. Ob Microsoft die Kapazitäten hat, um die Nachfrage von Unternehmen zu befriedigen, die sich um die Integration generativer KI-Funktionen reißen. Microsoft ist bereits dabei, die Modelle von OpenAI schnell zu kommerzialisieren und wird in der kommenden Woche weitere Details seiner künftigen Pläne vorstellen. Stichwort: Zukunft der Arbeit mit KI, also wie ChatGPT-ähnliche KI in Office-Anwendungen funktionieren wird.

Dieser Artikel erschien am und wurde am aktualisiert.
Veranstaltungstipp! Wir laden Sie ein zum kostenlosen Event: KI im Fokus

In eigener Sache: Die Welt der künstlichen Intelligenz entwickelt sich rasant. Um stets auf dem Laufenden zu halten, führen wir (ich) einen monatlichen Online-Impuls im und beim Digitalzentrum Zukunftskultur durch. Immer am letzten Donnerstag im Monat präsentieren wir in der kostenlosen Veranstaltung „KI im Fokus: Up to date in 30 Minuten“ interessante Entwicklungen und Neuigkeiten aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz des letzten Monats und das kurz und knapp in einer halben Stunde.

Der nächste Termin von KI im Fokus ist am 29. Mai 2024 (ausnahmsweise Mittwoch) von 12 Uhr bis 12:30 Uhr. Melden Sie noch heute an. Die Teilnahme ist kostenlos:
Nach oben scrollen