Dafür sollte man ChatGPT nicht nutzen

Dafür sollte man ChatGPT nicht nutzen Foto

ChatGPT ist zwar ein leistungsstarkes KI-Tool, das kohärente und relevante Antworten generieren kann, aber es hat auch seine Grenzen. Es ist kein sicherer Kanal für sensible Informationen, keine verlässliche Quelle für rechtliche oder medizinische Beratung, kein Ersatz für menschliche Entscheidungen oder professionelle psychologische Unterstützung, keine endgültige Quelle der Wahrheit oder ein präzises Werkzeug für komplexe Mathematik.

Die Grenzen von ChatGPT

1. Verwenden Sie ChatGPT nicht mit sensiblen Informationen
Aufgrund seines Designs und seiner Funktionsweise ist ChatGPT kein sicherer Kanal für den Austausch oder die Handhabung sensibler Informationen. Dazu gehören finanzielle Details, Passwörter, persönliche Identifikationsinformationen oder vertrauliche Daten. Zwar soll es künftig eine Art „Inkognito“ Modus geben in einem Business Modell, aber trotztdem sollten sensible Informationen und Daten in ihrer Umgebung bleiben.
Bevor Sie eine Anfrage an ChatGPT stellen, sollten Sie alle sensiblen Inhalte entfernen oder durch andere ersetzen.

2. Verwenden Sie ChatGPT nicht für rechtliche oder medizinische Beratung
ChatGPT kann keine exakten rechtlichen oder medizinischen Ratschläge geben. Die Antworten basieren auf den Mustern und Informationen, die in den Daten enthalten sind, auf die es trainiert wurde. ChatGPT kann entsprechend die Nuancen und Besonderheiten einzelner rechtlicher oder medizinischer Fälle nicht verstehen. Es kann zwar allgemeine Informationen zu rechtlichen oder medizinischen Themen bereitstellen, Sie sollten sich darauf aber nicht verlassen und immer einen Fachmann wie einen qualifizierten Arzt konsultieren. 
Ebenso sind KI-Technologien wie ChatGPT kein Ersatz für professionelle psychologische Unterstützung. Sie können menschliche Emotionen nicht tiefgreifend verstehen und verarbeiten. Bei emotionalen oder psychologischen Problemen sollten Sie sich immer an einen zugelassenen Therapeuten wenden.

3. Verwenden Sie ChatGPT nicht , um Entscheidungen für Sie zu treffen
ChatGPT kann Informationen bereitstellen, Optionen vorschlagen und sogar Entscheidungsprozesse auf der Grundlage von Eingabeaufforderungen simulieren. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass die KI die Auswirkungen ihrer Ergebnisse auf die reale Welt nicht versteht. Sie ist nicht in der Lage, alle menschlichen Aspekte zu berücksichtigen, die bei der Entscheidungsfindung eine Rolle spielen, wie z. B. Emotionen, Ethik oder persönliche Werte. Daher kann die KI zwar ein nützliches Werkzeug für das Brainstorming oder die Erforschung von Ideen sein, die endgültigen Entscheidungen sollten jedoch immer von Menschen getroffen werden.

4. Verwenden Sie ChatGPT nicht als vertrauenswürdige Quelle
ChatGPT ist zwar auf eine große Menge von Informationen trainiert und liefert oft genaue Antworten, aber es ist keine endgültige Quelle der Wahrheit. Es kann keine Informationen verifizieren oder Fakten in Echtzeit überprüfen. Daher sollten alle von ChatGPT erhaltenen Informationen mit vertrauenswürdigen und maßgeblichen Quellen vergleichen und überprüfen, insbesondere bei wichtigen Themen wie Nachrichten, wissenschaftlichen Fakten oder historischen Ereignissen.
Stand jetzt neigt ChatGPT dazu, Fakten zu „halluzinieren“, die zwar wahr klingen, aber komplett erfunden sind. 

5. Benutzen Sie ChatGPT nicht für Mathematik
Auf den ersten Blick mag es wie eine natürliche Anwendung für eine KI wie ChatGPT erscheinen, Ihnen bei Ihren Mathe-Hausaufgaben zu helfen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass ChatGPTs Stärke die Sprache ist, nicht die Mathematik. Trotz seiner umfangreichen Trainingsdaten ist es nur begrenzt in der Lage, komplexe mathematische Operationen durchzuführen oder komplizierte Probleme zu lösen.

Ein verantwortungsbewusster Umgang mit ChatGPT trägt dazu bei, dass es als nützliches Hilfsmittel und nicht als irreführende oder potenziell schädliche Informationsquelle dient.

Dieser Artikel erschien am und wurde am aktualisiert.
Veranstaltungstipp! Wir laden Sie ein zum kostenlosen Event: KI im Fokus

In eigener Sache: Die Welt der künstlichen Intelligenz entwickelt sich rasant. Um stets auf dem Laufenden zu halten, führen wir (ich) einen monatlichen Online-Impuls im und beim Digitalzentrum Zukunftskultur durch. Immer am letzten Donnerstag im Monat präsentieren wir in der kostenlosen Veranstaltung „KI im Fokus: Up to date in 30 Minuten“ interessante Entwicklungen und Neuigkeiten aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz des letzten Monats und das kurz und knapp in einer halben Stunde.

Der nächste Termin von KI im Fokus ist am 29. Mai 2024 (ausnahmsweise Mittwoch) von 12 Uhr bis 12:30 Uhr. Melden Sie noch heute an. Die Teilnahme ist kostenlos:
Nach oben scrollen