Neue Geschäftsmodelle durch neue Suchtechnologien

S Aktualisiert:

Unternehmensberatung Heinold, Spiller und Partner im Interview mit Norbert Weitkämper

Seehausen am Staffelsee, Hamburg, den 2. 6. 2015 - Neue Suchtechnologien ermöglichen neue Geschäftsmodelle: Inhalte können nach unterschiedlichen Kriterien gefiltert und neu zusammengestellt werden. Dabei können auch Benutzer-zentrierte Informationen mit Inhalten verknüpft werden. Wie das funktioniert, erläutert Norbert Weitkämper, Geschäftsführer der Weitkämper Technology GmbH und Referent auf dem nächsten CrossMediaForum, im folgenden Interview.

Dem NoSQL-Ansatz wird nachgesagt, dass er die Suchtechnologie revolutioniert und bekannte Tools wie Lucene überflüssig macht. Stimmt das?

Norbert Weitkämper: Datenbank und Text-Suche sind zunächst voneinander unabhängige Technologien. Egal ob SQL oder NoSQL, für die schnelle (Volltext) Suche werden andere Indexstrukturen, Funktionen und Algorithmen als für herkömmliche Datenbankabfragen benötigt. Auch sind die Anforderungen unterschiedlich. In einer herkömmlichen Datenbank sucht man meist nach recht kurzen Strings wie z.B. Datum, Preis oder Namen. Für eine Suche in Text erwarten wir jedoch ein hervorragendes Ranking und Funktionen wie Phrasensuche, Nahe Operator, Facettennavigation, Linguistik, Thesauri oder Klassifikation. Diese speziellen Techniken sind für eine klassische Datenbank nicht so relevant und daher auch nicht vorgesehen. Viele Datenbankanbieter haben daher für Textsuche zusätzliche Software entwickelt oder eingekauft, die sie explizit für diese Anforderung anbieten, z.B. Oracle Text, SAP TREX oder DB2 Text Search. Auch Amazon hat ja mit A9.com Inc. seine eigene Firma speziell für Suchesoftware.
Dokument-orientierte NoSQL Datenbanken integrieren diese Textsuchefunktionen etwas besser, da sie generell für Text sehr gut geeignet sind und die Anbieter mehr Augenmerk hierauf legen. Aber bei weitem nicht in dem Maße, wie wir es von professionellen Lösungen gewohnt sind.
Egal ob SQL, NoSQL oder ECM, für eine gute Textsuche braucht man immer eine zusätzliche Komponente. Auch wir kombinieren daher in unserer XSEARCH ePublishing Suite unsere NoSQL Datenbank mit unserer bewährten XSEARCH Retrieval.

Welche neuen Suchemöglichkeiten und vielleicht sogar Geschäftsmodelle werden durch diesen Ansatz möglich?

Norbert Weitkämper: Die Textsuche unserer Retrieval können wir mit speziellen Suchfunktionen kombinieren, die wiederum eine NoSQL Datenbank besser kann: Suche in allen Zeitungsartikeln nach den Begriffen „Tierschutzverein" und „Sitzung" nicht älter als 6 Monate im Umkreis von 20 km meines Heimatortes. Die Textsuche mit der Textretrieval gemacht, die Zeiteinschränkung könnte man performant auch mit der Datenbank machen, die Abfrage der Geokoordinaten hingegen ist auf jeden Fall mit der NoSQL Datenbank besser.
Für erfolgreiche Geschäftsmodelle im Bereich ePublishing ist die Kombination aus erstklassiger Textsuche und NoSQL Datenbank ideal. Dokumente und Dateien, egal ob XML, PDF, ePub, MP3 oder TIFF, werden zuverlässig in der NoSQL Datenbank verwaltet und organisiert. Aber auch alle Abo- und Preisinformationen, Lizenzmodelle oder das Rechtemanagement werden bei XSEARCH ePS über die Datenbank gehandelt und sind direkt mit den Dokumenten verknüpft. Somit ist es möglich, Angebote anhand von Themen, Metadaten und Zielgruppen immer wieder neu zu kombinieren und Inhalte sehr flexibel zusammenzustellen, zu vermarkten und somit auf verändernde Märkte sehr schnell zu reagieren.
Sehr schön sind auch die Erweiterungsmöglichkeiten, die diese Technologie bietet. Über weitere Module wie Newsletter oder Blog bis hin zu User-Foren können Verlage nicht nur Content, sondern auch weitere Benutzer-zentrierte Portalfunktionen anbieten und diese direkt mit dem Content verknüpfen. Sie erleichtern somit Auf- und Ausbau einer Community Plattform, um Verlagen rund um ihre Inhalte ein Maximum an Kundenbindung und –loyalität zu ermöglichen.

Wie funktioniert eine Suche in einer NoSQL-Datenbank?

Norbert Weitkämper: Der Unterschied zu SQL ist nicht so groß. Wesentliches Merkmal ist, dass die Daten keiner festen Struktur folgen müssen und NoSQL somit mehr Flexibilität bietet, gerade mit Dokumenten. Über getaggte Bereiche können Feldabfragen und Sortierungen erfolgen (Zoning), die über herkömmliche Indexstrukturen beschleunigt werden. Auch relationale Abfragen sind selbstverständlich möglich. Eine einfache Suche nach Text ist bei nahezu allen Systemen vorhanden, doch wird sie in XSEARCH ePS durch unsere erheblich leistungsstärkere Retrieval ersetzt, um professionelle Funktionen wie Facetten, Fehlertoleranz, Suggest oder Linguistik anzubieten.

Wie müssen Inhalte aufbereitet sein, um so durchsuchbar zu werden?

Norbert Weitkämper: Dank der hohen Flexibilität von NoSQL gibt es weniger Ansprüche an den Inhalt. Aber auch hier gilt natürlich, dass von Nichts auch Nichts kommt. Metadaten wie Titel, Autor oder Jahrgang sollten vorhanden sein, um sie gezielt für Trefferliste oder Facetten anzuzeigen. Sie können automatisiert aus den Dokumenten ausgelesen, importiert oder auch direkt in unserem System vom Redakteur bearbeitet werden.

Ist NoSQL immer die Antwort, oder machen SQL-Lösungen auch in Zukunft Sinn?

Norbert Weitkämper: NoSQL ist für weniger stringente Daten wie Dokumente, Tweeds, Blogs oder Foren sehr charmant und überlegen. Auch sind die Systeme leichter zu skalieren und sehr performant. Dies zusammen macht sie für BigData sehr interessant. Für Anwendungen im Bereich strukturierter Daten mit starker relationaler Abhängigkeit, beispielsweise Warenwirtschaft, sehe ich keine Vorteile.

Ihr Vortrag, den Sie auf dem CrossMediaForum gemeinsam mit Thomas Kleffner halten, lautet: „Cross Media Publishing mit der XSEARCH PDF Publishing Suite am Beispiel der Fachzeitschriften des Klett-Cotta Verlags". Was wird die Kernbotschaft sein?

Norbert Weitkämper: Wir zeigen den kompletten Workflow von den Satzdaten bis hin zum Online Publishing. XSEARCH ePublishing Suite bietet das Web basierte Managen der Dokumente, Lizenzen und Rechte im Backend bis hin zur Freigabe für die Online Aktualisierung.

_________________________________________________________________________________________________

Das Interview führte Erhardt F. Heinold, Geschäftsführer der Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH

 

 

Über Weitkämper Technology GmbH

Weitkämper Technology ist einer der anerkannten Spezialisten rund um das Thema Intelligente Suche. Seine Produkte helfen Informationen zu finden, zu entdecken und zu verstehen. Auf teils völlig neue, intuitive Art und Weise.

Gegründet 1994, konzentriert sich das Unternehmen seit mehr als 20 Jahren auf die Entwicklung von intuitiven Suchlösungen. Die Partnerschaften mit weltweit führenden Technologieunternehmen und Köpfen der Wissenschaft helfen dem Unternehmen, ständig neue Potenziale im Bereich Suche aufzudecken

.

Mehr als 50 Unternehmen und Organisationen vertrauen auf Lösungen von Weitkämper Technology. Als wichtige Awards erhielt das Unternehmen den digita, die Euro Comenius Medaille, den Innovationspreis der Initiative Mittelstand 2007, 2008 und 2009 im Bereich Knowledge Discovery.

Pressekontakt:

Weitkämper Technology GmbH

Frau Sonja von Selasinsky

Dorfstraße 42

82418 Seehausen am Staffelsee

Telefon +49 (0)8841 488240

Telefax +49 (0)8841 4882488

Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

http://www.weitkamper.de

http://www.weitkamper.com

Weitere Inhalte zum Thema:


Mehr Inhalt über:

Haftungsausschluss Inhalte

Unsere Inhalte vermitteln Fachwissen aus verschiedenen Themenbereichen, sind aber gleichzeitig auch immer Werbung für eine Idee, ein Konzept, Projekt, Produkt, Unternehmen oder eine Dienstleistung. Dies bedeutet, dass zwar Fachwissen von Experten vermittelt wird, aber gleichzeitig auch die Tätigkeiten eines Experten oder eines Unternehmens in Form von Textinhalten und Verlinkungen präsentiert werden können. Desweiteren weisen wir darauf hin, dass Inhalte zum Thema Finanzen keine fachliche Finanzberatung (Investmentberatung) darstellen und diese auch nicht ersetzen. Die Inhalte stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Produkten / Finanzprodukten dar. Finanzprodukte jeglicher Art sind immer mit finanziellen Risiken verbunden. Es kann zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Investitions- oder Kaufentscheidungen sollten deshalb immer gut überlegt erfolgen. Zudem kann keine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen übernommen werden. Für den Inhalt der Artikel ist allein der Urheber verantwortlich. ECIN.de distanziert sich von dem Inhalt der Artikel. Der Inhalt wurde von ECIN weder auf ihre Richtigkeit noch darauf überprüft, ob damit die Rechte Dritter verletzt werden. Wenn Ihnen ein Rechtsverstoß auffällt kontaktieren Sie ECIN.de.